Medisports Network

(15.04.2021) Großbritanniens Schwimmer kämpfen seit Mittwoch bei den nationalen Olympia Trials in London um die Tickets nach Tokio. Zum Auftakt zeigte Superstar Adam Peaty direkt mal wieder, dass er eine Klasse für sich ist.

Über die 100m Brust blieb er sowohl im Vorlauf (57,70) als auch Finale unter 58 Sekunden. Um die Leistung international einzuordnen: Mit seiner Siegerzeit von 57,39 Sekunden im Endlauf war der Olympiasieger fast eine Sekunde schneller als der nächstbeste Athlet der ewigen Bestenliste, der Weißrusse Ilya Shymanovich (58,29). Peaty hält nun die 20 schnellsten jemals über die 100m Brust gezeigten Leistungen. Er selbst sagte nach dem Finale, es sein ein perfektes Rennen gewesen und er läge vor seinem eigentlichen Zeitplan für den Weg nach Tokio.

Hinter dem Weltrekordhalter lieferte auch James Wilby in 58,76 Sekunden eine schnelle Zeit ab. Ebenfalls stark präsentierte sich der WM-Dritte Duncan Scott. Über die 200m Lagen stellte er in 1:55,90 Minuten einen neuen britischen Rekord auf. In der ewigen Bestenliste klettert er damit auf Platz elf und liegt nun direkt hinter dem deutschen Rekordhalter Philip Heintz (1:55,76). 

Links zum Thema: