Medisports Network

(10.04.2021) Wenige Minuten bevor Florian Wellbrock und Lukas Märtens sich am Samstagmorgen beim Gothaer Pokal in Magdeburg aufmachten, die Olympianorm über die 400m Freistil zu knacken, hatten auch ihre Trainingskolleginnen Isabel Gose und Sarah Köhler einen Angriff auf die Startplätze für Tokio gestartet. Beiden fehlten dabei nur wenige Zehntel zur geforderten Zeit.

In 4:08,03 Minuten schrammte Gose nur gut eine halbe Sekunde an der Olympianorm über die 400m Freistil (4:07,50) vorbei. Auch Sarah Köhler lag in 4:08,21 Minuten in einem ähnlichen Zeitbereich. Isabel Gose, die bereits im Sommer 2020 im heimischen Becken in 4:06,38 Minuten gezeigt hatte, dass sie die Olympianorm drauf hat, erhält am Nachmittag noch einmal die Chance, sich für Tokio zu empfehlen. Sarah Köhler, die ihr Ticket über die 800 und 1500m Freistil bereits sicher hat, wird hier hingegen nicht mit dabei sein.

Bei den Herren haben Lukas Märtens und Florian Wellbrock über die 400m Freistil im zweiten Abschnitt die Gelegenheit nachzulegen. Aktuell konnten bereits drei deutsche Herren über die 400m Freistil die Olympianorm knacken. Bei nur zwei Startplätzen könnte es also darauf ankommen, wer im Qualifikationszeitraum letztlich am schnellsten war. Zudem stehen am Nachmittag die 800m Freistil der Herren und 1500m Freistil der Damen auf dem Programm. Auch hier rücken die Olympia- und EM-Normen ins Visier.

Zudem geht es über die 100m-Strecken um Empfehlungen für die deutschen Staffeln. Im Vorlauf legten Christoph Fildebrandt (49,41) und Lena Riedemann (55,80) über die 100m Freistil in Magdeburg schonmal vor.

Links zum Thema: