Medisports Network

20% sparen mit der neuen Swimfreak-Box! Stylische Schwimmbrille, Schwimmsachen und mehr in einem Paket! Gibt's NUR BIS SONNTAG hier: Swimfreak Box Nr. 15

 

(04.12.2011) Zum Abschluss der US-Wintermeisterschaften in Atlanta konnten erneut vor allem Amerikas Brustschwimmer glänzen. Rebecca Soni holte sich erwartungsgemäß den Titel über die 200m Brust und schwamm dabei in 2:21,46 Minuten die zweitschnellste Zeit des Jahres. Nur bei den Weltmeisterschaften in Shanghai war sie in 2:21,03 Minuten schneller gewesen.

Die 2004er Olympiasiegerin Amanda Beard schwamm in 2:24,46 Minuten auf Platz neun der Weltrangliste.

Bei den Herren ging der Sieg auch hier an den einstigen Weltrekordhalter Brendan Hansen. In 2:09,64 Minuten schwamm er die sechstschnellste Zeit des Jahres und verwieß den in der Weltrangliste vor ihm liegenden Eric Shanteau (2:11,28) auf den zweiten Platz.

Ihren dritten Titel in Atlanta holte sich die WM-Dritte Camille Muffat aus Frankreich über die 800m Freistil in neuer persönlicher Saisonbestleistung von 8:25,70 Minuten. Damit rangiert sie weiterhin an elfter Stelle der Weltrangliste. Team-Kollege Yannick Agnel verpasste hingegen den Titel-Hattrick. Nach den Siegen über 200 und 400m Freistil musste er sich über die 100m in 48,87 Sekunden um mehr als eine halbe Sekunde US-Sprintstar Nathan Adrian (48,33) geschlagen geben.