Medisports Network

(12.02.2012) Auch am letzten Tag der Staatsmeisterschaften im australischen New South Wales in Sydney sorgten die internationalen Stars noch einmal für Topleistungen am Fließband. Über die 200m Schmetterling konnte erneut die Britin Ellen Gandy glänzen und in 2:05,97 Minuten eine neue Weltjahresbestzeit aufstellen. Team-Kollegin Kate Haywood schrammte über die 50m Brust in 31,37 Sekunden nur drei Hundertstel an der Jahresbestmarke der Australierin Leiston Pickett vorbei.

 

Der Südkoreaner Tae Hwan Park konnte über die 1500m Freistil mit einer Spitzenleistung aufwarten. Er schwamm in 14:47,38 Minuten die schnellste Zeit des Jahres. Besonders bemerkenswert: Er absolvierte die letzte Bahn in 25,92 Sekunden etwa vier Sekunden schneller als die Bahnen zuvor im Schnitt. Park blieb damit als erster Athlet des Jahres überhaupt unter der Marke von 15 Minuten.
Über die 400m Lagen stellte zudem der erst 17-jährige Japaner Daiya Seto in 4:13,78 Minuten eine weitere neue Weltjahresbestzeit auf.

Auch die einheimische Elite konnte glänzen. Olympiasiegerin Emily Seebohm brachte über die 200m Lagen in 2:11,55 Minuten die bisher schnellste Zeit des Jahres ins Wasser und konnte später auch über die 50m Rücken in 27,90 Sekunden eine neue Weltjahresbestzeit aufstellen. Bei der WM im vergangenen Jahr hätte dies zu Silber gereicht.
Über die 200m Freistil schwammen die Staffel-Olympiasiegerinnen Bronte Barratt und Melanie Schlanger in 1:56,92 bzw. 1:57,32 Minuten auf die Plätze fünf und sechs der Weltrangliste.