Medisports Network

(25.06.2012) Die erste spannende Frage der US-Trials ist geklärt: Zum Auftakt der Olympia-Qualifikation in Omaha gingen sowohl Michael Phelps als auch Ryan Lochte in den Vorläufen über die 400m Lagen an den Start. Dabei konnte Sunnyboy Lochte mit seiner Zeit von 4:10,66 Minuten gleich für eine Hausmarke sorgen.

Er war damit mehr als vier Sekunden schneller als Phelps, der in 4:14,72 Minuten die zweitbeste Zeit der Vorläufe ins Wasser brachte.

Die Frage, ob Phelps tatsächlich über die 400m Lagen antreten wird, war im Vorfeld der Titelkämpfe eines der Hauptthemen bei Medien und Fans. Nachdem er in den vergangenen Jahren stets auf diese kräftezehrende Strecke verzichtet hatte, will er es nun anscheindend in London noch einmal wissen und sich den dritten Olympiatitel in Folge über diese Distanz sichern. Doch auch Phelps muss sich erst einmal qualifizieren. Im Finale heute Nacht (MEZ) wird er es nicht nur mit Lochte, sondern auch dessen Vize-Weltmeister Tyler Clary zu tun bekommen, der sich in 4:15,88 Minuten für den Endlauf qualifizierte.

Stark präsentierte sich in den Vorläufen außerdem Weltmeisterin Dana Vollmer. Über ihre Paradestrecke 100m Schmetterling schwamm sie in 56,59 Sekunden eine neue Weltjahresbestzeit.