Medisports Network

(01.04.2013) Bei den vergangene Woche zuende gegangenen US-College-Meisterschaften in Indianapolis (Indiana) hat sich das Team der Universität von Michigan den Titel geholt. Damit durchbrachen sie die Siegesserie der Universität von Kalifornien, deren Mannschaften in den vergangenen beiden Jahren ganz oben auf dem Podium standen.

DSV-Schwimmer Dimitri Colupaev kam mit seinem Team der Universität von Süd-Kalifornien auf den vierten Platz. Bei seinen Einzelstarts lieferte er über die 200 Yard Freistil sein bestes Ergebnis ab. In 1:32,74 Minuten schwamm er hier auf den zweiten Platz.

Martin Grodzki, amtierender Deutscher Meister über die 1500m Freistil, konnte nicht an seine starken Ergebnisse aus dem Vorjahr anknüpfen, als er sowohl über die 500 als auch 1650 Yard zum Titel schwamm. In seiner letzten College-Saison schwamm er in 14:53,62 auf Platz elf über die "Meile" und in 4:18,24 Minuten auf den 19. Platz über die 500 Yard.

Mit Björn Hornickel war auch ein dritter DSV-Kader-Athlet bei den Meisterschaften im Einsatz. Er erzielte mit seinem fünften Platz über die 100 Yard Freistil in 42,46 Sekunden seine stärkste Leistung.

Die stets stark besetzten NCAA Finals haben bereits einen kleinen Vorgeschmack auf die US-Trials im Sommer gegeben. Ins Rampenlicht schwammen sich in Indianapolis unter anderem Tom Shields, der über die 200 Yard den Rekord von Michael Phelps einstellen konnte oder auch Kevin Cordes, der über die 200 Brust eine neue Bestmarke ins Wasser brachte.

Die vollständigen Ergebnisse der College-Meisterschaften finden Sie hier.