Teamausstattung leicht gemacht - Die Shop-Spezialisten für euren Schwimmverein --> www.teamfreaks.de 

 

(08.11.2011) Marco Koch hat sich beim Weltcup in Peking den Sieg über die 200m Brust geholt. In 2:04,72 Minuten konnte er seinen japanischen Dauerrivalen Naoya Tomita um zwei Hundertstelsekunden hinter sich lassen.

In der für die Weltcup-Gesamtwertung Ausschlag gebenden Liste der punktbesten Leistungen liegt der Darmstädter damit mit 905 Zählern bislang an zweiter Stelle hinter Chad le Clos. Dessen Leistung von 1:51,74 Minuten über die 200m Schmetterling war 931 Punkte wert. Damit wird der Weltcup-Gesamtsieg des Südafrikaners immer wahrscheinlicher.

Gewohntes Bild auch bei den Damen: Hier sorgte die Weltcup-Gesamtführende und -Titelverteidigerin Therese Alshammar für die beste Leistung. Ihre Siegerzeit von 55,76 Sekunden über die 100m Schmetterling war 962 Punkte wert.

Weniger erfreulich lief es erneut für Ian Thorpe. Der sich auf dem Comeback-Pfad befindende Olympiasieger versuchte sich heute erstmals in seiner Hauptlage Freistil und scheiterte über die 100m bereits im Vorlauf. In 50,21 Sekunden schwamm der Australier als 15. um 6,1 Zehntel am Finale vorbei. Hier holte sich später sein Landsmann Kyle Richardson in 47,38 Sekunden den Sieg.
Auch bei Thorpes zweitem Start reichte es nicht für einen Platz unter den besten Acht. Der 29-Jährige verpasste über die 100m in 56,70 Sekunden als Neunter um zwei Hundertstel den Finaleinzug.

Die weiteren beiden DSV-Ahtleten hatten heute keine Finalstarts. Laura Simon hatte über die 100m Brust in 1:09,24 Minuten als Neunte den Endlauf verpasst. Jan-Philip Glania war zu seinen Starts heute nicht angetreten.

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.