Teamausstattung leicht gemacht - Die Shop-Spezialisten für euren Schwimmverein --> www.teamfreaks.de 

 

(26.11.2011) Olympiasiegerin Britta Steffen präsentiert sich bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal weiterhin in starker Form. Über ihre Nebenstrecke 200m Lagen konnte sie heute in 2:10,80 Minuten die schnellste Zeit der Vorläufe schwimmen. Auf den Start im Finale am Nachmittag wird die Berlinerin jedoch verzichten. “Das war ein schönes Erlebnis, aber meine Fresse, tut das weh”, so Steffen nach dem Rennen.

 

Zwei Deutsche Altersklassenrekorde gab es bei den Damen über die 50m Brust. Margarethe Hummel sorgte bei den 14-Jährigen in 31,97 Sekunden für eine neue Bestmarke. Marlene Hüther gelang dies in 32,68 Sekunden bei den 13-Jährigen. Die beste Zeit brachte Dorothea Brandt in 30,82 Sekunden ins Wasser. Bei den Männern sicherte sich Erik Steinhagen in 27,26 Sekunden die Bahn vier im Finale.

Über die 200m Schmetterling schwamm Franziska Hentke in 2:11,56 Minuten die schnellste Vorlaufzeit. Bei den Herren gelang dies Tim Wallburger in 1:55,54 Minuten.

Jenny Mensing und Doris Eichhorn zogen zeitgleich in 28,27 Sekunden als Schnellste über die 50m Rücken in den Endlauf ein. Vize-Weltmeister Markus Deibler legte über die 100m Lagen in 53,96 Sekunden die beste Zeit des Vormittags hin.

In Abwesenheit des Deutschen Rekord-Halters Steffen Deibler schwamm Christoph Fildebrand über die 100m Freistil in 48,18 Sekunden die schnellste Zeit der Vorläufe.

Über die 200m Rücken der Herren war Yannick Lebherz in 1:56,19 Minuten am schnellsten. Vize-Europameisterin Silke Lippok qualifizierte sich über die 200m Freistil in 1:55,69 Minuten als Beste für das Finale.

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.