Teamausstattung leicht gemacht - Die Shop-Spezialisten für euren Schwimmverein --> www.teamfreaks.de 

 

(08.08.2016) Die Schwimm-Wettbewerbe der Olympischen Spiele 2016 gehen in die zweite Runde. Heute stehen in Rio vier Entscheidungen auf dem Plan. Für das deutsche Team sind Paul Biedermann (200m Freistil) und Jan-Philip Glania (100m Rücken) in den Halbfinals im Einsatz. Wir berichten LIVE aus Rio!

FINALE: 100m Schmetterling (w)

Es geht direkt spannend los! Über die 100m Schmetterling geht Sarah Sjöström auf Weltrekordjagd!

An der 50m Wende liegt Sarah Sjöström eine Hunderstel vor Jeanette Ottesen.

WELTREKORD: Sarah Sjöström schlägt in 55,48 Sekunden an und wird klar vor Oleksiak aus Kanada (56,46) und Dana Vollmer aus den USA (56,63) Olympiasiegerin.

Medaillenkandidatin Jeanette Ottesen wird am Ende nur Achte.

 

Halbfinale: 200m Freistil (m) - mit Paul Biedermann

Jetzt kommt Paul Biedermann!

Gewohnt lässt unser DSV-Star das Rennen ruhig angehen: Zur Hälfte der Strecke liegt Biedermann auf Rang vier. 

Nach 150m liegt James Guy vorne, Paul Biedermann bereits auf Rang zwei.

Biedermann beendet das Rennen in einer Zeit von 1:45,69 Minuten als Zweiter. Die schnellste Zeit im ersten Halbfinale liefert Connor Dwyer aus den USA ab (1:45,55). James Guy fällt zurück auf Rang drei, sollte aber dennoch sicher weiter im Finale sein.

Das zweite Halbfinale ist im Wasser: Wie heute morgen in den Vorläufen geht Chad le Clos mit einem starken Tempo an und wendet bei 100m mit großem Abstand zum Feld. 

Starke zweite Hälfte von Sun Yang. Der Chinese schiebt sich Meter für Meter an le Clos vorbei und schlägt nach 1:44,63 Minuten an. Zweiter wird Kasuke Hagino (1:45,45).

Paul Biedermann ist als vierter sicher im Finale.

Chad le Clos und James Guy retten sich mit Platz sieben und acht gerade so noch ins Finale.

 

Halbfinale: 100m Brust (w)

Im ersten Halbfinale treffen Meilutyte und Efimova aufeinander.

Zur Wende führt Meilutyte. Auf der zweiten Bahn ist es jedoch Efimova die die höhere Geschwindigkeit ins Wasser bringt. 

In 1:05,72 Minuten schlägt die Russin am Ende knapp sieben Zehntel vor Meilutyte an (1:06,44).

Jetzt kommen die US-Stars: Lillia King und Chaterine Meili schwimmen auf den Innenbahnen.

Lillia King sichert sich in einer Zeit von 1:05,70 Minuten für das Finale die beste Bahn.

Efimova ist als zweite, Meilutyte als vierte im Finale.

 

Finale: 100m Brust (m)

Adam Peaty: Superstar! Der Brite knackt in 57,13 Sekunden erneut seinen eigenen Weltrekord und wird Olympiasieger. 

Cameron van der Burgh (58,69) wird mit mehr als 1,5 Sekunden Rückstand auf Peaty Zweiter. Bronze sichert sich Cody Miller aus den USA in einer Zeit von 58,87 Sekunden.

 

FINALE: 400m Freistil (w)

Heute morgen verfehlte Katie Ledecky ihren Weltrekord nur knapp - nun sieht es ebenfalls so aus als würde sie nur ein Ziel haben: Ihn zu knacken!

Nach 200m liegt Ledecky eineinhalb Längen vorm Rest des Feldes und wendet in einer Zeit von 1:57,11 Minuten. Knapp eine Sekunde unter Weltrekordzeit. 

WELTREKORD! Fast nichts anderes haben wir errwartet: Katie Ledeky gewinnt in 3:56,46 Minuten die Goldmedaille und verbessert den alten Weltrekord um knapp zwei Sekunden.

In 4:01,23 Minuten geht die Silbermedaille an Jazz Carlin aus Großbritanien. Bronze gewinnt Leah Smith (4:01,92) aus den USA.

 

Halbfinale: 100m Rücken (m) - mit Jan-Philip Glania

Jan-Philip Glania wird im zweiten Halbfinale starten.

Im ersten Halbfinale kommt die schnellste Zeit von US-Schwimmer Ryan Murphy. In einer Zeit von 52,49 Sekunden schlägt er knapp vor Chinese Xu Jiayu (52,73) an.

Das zweite Halbfinale entscheidet ebenfalls ein US-Schwimmer für sich: David Plummer gewinnt in einer Zeit von 52,50 Sekunden. Die zwei Amerikaner gehen nun als Favoriten in das Finale morgen. Stärkster Konkurrent wird Mitch Larkin sein. Der Australier qualifiziert sich als Dritter in einer Zeit von 52,70 Sekunden.

Jan-Philip Glania ist in 53,94 Sekunden ein wenig langsamer als im Vorlauf und scheidet als Zwölfter aus.

 

Halbfinale: 100m Rücken (w)

Kleine Überraschung im ersten Halbfinale: Australierin Madi Wilson schwimmt die schnellste Zeit in 59,03 Sekunden. Die Favoritinnen Mie Nielsen (59,18) und Emily Seebohm (59,32) belegen Platz zwei und drei.

Die beste Zeit im zweiten Halbfinale kommt von Kathleen Baker aus den USA. In 58,84 Sekunden schlägt sie exakt eine Zehntel vor Katinka Hosszu (Ungarn) an.

 

FINALE: 4x100m Freistil (m)

Michael Phelps betritt das Stadion! Der Staffeleinsatz ist sein erster Start bei den Spielen.

Los gehts: Nach 100m liegt Frankreich in Führung, dahinter die USA und Brasilien.

Zum Wechsel bei 300m hat die USA die Führung übernommen.

GOLD für die USA! In 3:09,92 Minuten gewinnen die US-Boys vor der Konkurrenz aus Frankreich (3:10,53) und Australien (3:11,37). Für Russland bleibt am Ende nur Platz vier.

Die stärksten Zeiten des Feldes kamen von Nathan Adrian / USA (46,97), Cameron McEvoy / Australien (47,00) und Jeremy Stravius / Frankreich (47,11).

 

Die wichtigsten Links zu den Olympischen Spiele 2016:

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.