Die SWIMFRIENDS sind da! Tierische Schwimmfreunde für eure Schwimmer-Klamotten --> www.swimfreaks.de 

 

(16.05.2016) Der erste Finalabschnitt der Schwimm-EM 2016 steht an. Über vier Strecken geht es heute um die Europameistertitel. Zudem wird im Halbfinale über die 200m Rücken DSV-Talent Maxine Wolters zu sehen sein. Wir berichten LIVE über die Entscheidungen der Schwimm-Europameisterschaften 2016:

.

19:02 Uhr: FINALE 400m Freistil - männlich

Die erste Entscheidung der EM 2016 fällt über die 400m Freistil der Herren. Nicht mit dabei ist im Finale Vize-Weltmeister James Guy. Der Brite schwamm im Vorlauf unrasiert und in kurzer Badehose, denn er bestreitet die EM im wahrsten Sinne des Wortes aus dem vollen Training heraus. Nach seinem Vorlaufeinsatz stand erstmal eine 5km-Einheit für ihn auf dem Programm.

Am Start ist hingegen der serbische Titelverteidiger Velimir Stjepanovic, der in 3:46,72 Minuten die Vorlaufbestzeit hingelegt hatte. Auf den ersten 100m legt er direkt mal los und geht unter dem Tempo des Weltrekords von Paul Biedermann an. Doch ab der Hälfte des Rennens übernahm Gabrielle Detti die Führung.

In 3:44,01 Minuten holte der Italiener Gold. Auf Platz zwei kam Henrik Christansen aus Nowergen in 3:46,49 Minuten. Im Kampf um Bronze schnappte Peter Bernek aus Ungarn in 3:46,81 Minuten dem Österreicher Felix Auböck nur um sieben Hundertstel die Medaille weg.

.

19:11 Uhr: Halbfinale 50m Schmetterling - weiblich

Mal schauen, was Sarah Sjöström jetzt über die 50m Schmetterling drauf hat. Im ersten Halbfinale schwimmt Francesca Halsall in 25,35 Sekunden schonmal eine flotte Zeit. Schneller war in diesem Jahr keine andere Athletin. Und auch Sarah Sjöström knackt diese Leistung um zweiten Durchgang nicht - sie gewinnt den zweiten Lauf in 25,42 Sekunden.

In 25,98 Sekunden packte auch die mittlerweile bald 39-jährige Therese Alshammar souverän als Fünfte den Sprung in das Finale.

.

19:17 Uhr: Halbfinale 100m Rücken - männlich

Das nächste Halbfinale steht auf den Plan. Der 19-jährige Apostolus Christou schlägt im ersten Durchgang in 53,36 Sekunden als Schnellster an. Damit schnappt er sich auch die Bahn vier im Finale.

Bevor das nächste Finale beginnt, werden erst einmal die Medaillengewinner über die 400m Freistil der Herren geehrt.

.

19:35 Uhr: FINALE 400m Lagen - weiblich

So, die Iron Lady ist mal wieder in Aktion. Mal schauen was Katinka Hosszu diesmal drauf hat. Zur Rennhälfte war sie nah dran an ihrem Europarekord. Doch am Ende reicht es "nur" zur klaren Titelverteidigung. In 4:30,90 stellte Hosszu immerhin einen neuen Veranstaltungsrekord für Europameisterschaften auf. Silber holte dahinter Lokalmatadorin Hannah Miley (4:35,27). Hosszus Team-Kollegin Zsuzsanna Jakabos gewann in 4:38,39 Minuten Bronze.

.

19:44 Uhr: Halbfinale 100m Brust - männlich

Es geht Schlag auf Schlag weiter. Die Brustspezialisten schwimmen um die Finalplätze. Im ersten Halbfinale liefert Ross Murdoch in 59,67 Sekunden ein schnelles Rennen ab. Sein Landsmann und Weltrekordhalter Adam Peaty ließ das nicht auf sich sitzen: 58,74 Sekunden! Mal schauen, was die beiden Briten morgen im Finale abliefern.

.

19:52 Uhr: Halbfinale 200m Rücken - weiblich (mit Maxine Wolters)

Das einzige Event mit DSV-Beteiligung steht an. Maxine Wolters schwimmt im zweiten Halbfinale. Den ersten Lauf gewinnt Daryna Zevina aus der Ukraine in 2:08,66 Minuten. Maxine Wolters schlug nach 2:12,55 Minuten an und steigerte sich damit noch einmal deutlich zum Vorlauf. In der Endabrechnung belegt sie damit den 14. Platz.

.

20:03 Uhr: Halbfinale 50m Schmetterling - männlich

Das erste Halbfinale schnappt sich Lokalmatador Ben Proud in 23,42 Sekunden. Doch der klare Favorit ist Andrii Govorov, der in 22,73 Sekunden einen neuen EM-Rekord aufstellte und neue Weltjahresbestzeit schwamm.

.

20:18 Uhr: FINALE 4x100m Freistil - weiblich

Zum Abschluss des Tages gibt es noch ein wenig Staffel-Action! Sarah Sjöström geht als Startschwimmerin der schwedischen Staffel in 53,48 Sekunden als Schnellste an. Doch schon mit der zweiten Position übernehmen die Favoritinnen aus den Niederlanden die Führung und halten diese bis zum Ende.

Das Oranje-Team gewinnt in 3:33,80 Minuten Gold. Platz zwei geht in 3:37,68 Minuten an Italien. Dahinter schlägt in 3:37,84 Minuten die Staffel aus Schweden an.

.

20:26 Uhr: FINALE 4x100m Freistil - männlich

Zum Abschluss sind die Herren dran. In einem packenden Finale schnappte sich das Team aus Frankreich in 3:13,38 Minuten den Sieg. Dahinter konnte Filippo Magnini in 3:14,29 Minuten die Staffel aus Belgien um nur eine Hundertstel hinter sich lassen.

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.