Teamausstattung leicht gemacht - Die Shop-Spezialisten für euren Schwimmverein --> www.teamfreaks.de 

 

(10.05.2105) In den vergangenen beiden Tagen wurden in Warendorf die nordrhein-westfälischen Meister der Jahrgänge (Frauen: 2000, 1999, 1998, 1996/97 sowie Männer: 1998, 1997/96) und  der offenen Klasse ermittelt. Dabei konnten vor allem die Athleten der SG Essen fleißig Medaillen sammeln.


Zwei Tage lang wurde in Warendorf um die  Meistertitel des Landes Nordrhein-Westfalen geschwommen. Am Ende war die SG Essen im Medaillenspiegel klar vorne, obwohl die Aushägeschilder Dorothea Brandt, Hendrik Feldwehr, Christian vom Lehn und Lisa Höpink nur am ersten Tag an den Start gingen.

Geschwommen wurden alle 50 und 100m-Strecken mit Finalläufen in der offenen Klasse, sowie alle 200m Distanzen und die 400m Freistil, allerdings ohne Finalläufe. Ebenso gingen die Vereine über die 4X100m, 4X200m Freistil und 4X100m Lagen bei den Herren und Damen an den Start.

Schon am ersten Wettkampftag dominierten die Essener. Die 200m Lagen der Frauen gewann Lisa Höpink in 2:17,25 Minuten, diese Strecke entschied bei den Herren Christian vom Lehn (2:06,01) für sich. Auch auf weiteren für ihn ungewohnten Strecken präsentierte sich der Brustschwimmer an diesem Tag und gewann dabei die 100 m Schmetterling in der offenen Klasse in 55,70 Sekunden, wurde Dritter über die 200m Freistil (1:54,76) und war siegreich in der 4X100m-Lagenstaffel, in der er die Delphindistanz schwamm. Über die 50m Brust (28,96) musste er seinen Teamkollegen Hendrik Feldwehr (28,03) und Erik Steinhagen (28,56) den Vortritt lassen. Feldwehr lieferte sich über die 200m Brust einen spannenden Zweikampf mit Max Pilger von der SSF Bonn: Ging Felwehr die 100m noch mit 1:04,69 an (Pilger 1:07,50), so schlug doch der Bonner in 2:15,14 zuerst an.

Zwei Titel in der offenen Klasse holte sich Dorothea Brandt über die 50m Freistil in 25,53 und 50 m Brust in 31,88 Sekunden. Zweite wurde im Brustsprint die elf Jahre jüngere Alice Ruhnau von der SSG Schwimmen Münster in 32,44 Sekunden - ihre Schwester Caroline, ebenfalls SG Essen, war nicht am Start.

Viermal erfolgreich im Jahrgang 1996 war Damian Wierling, SG Essen, über die 50, 100 m Freistil und 50 und 100 m Rücken - dabei konnte der 19-Jährige in den Finalläuffen der offenen Klasse mit einem zweiten Platz über die 100m Freistil in 51,43 Sekunden und zwei dritten Podiumsplätzen über die 50m Freistil in 23,67 sowie die 50m Rücken in 27,45 Sekunden überzeugen (über die 100 m Rücken trat er nach der Vorlaufbestzeit im Endlauf nicht an).

Insgesamt dreimal siegreich im Jahrgang 1998 war Björn Kroniger (SV Blau-Weiß Bochum) über die 200m Lagen, 200 und 400m Freistil - über die 100m wurde er Zweiter. Dominiert wurden die Freistilstrecken in der offenen Klasse von Max Mral von der SG Dortmund mit Siegen über die 50, 100 und 200m.

Bei den jungen Damen überzeugte Lara Pillokat vom VFL Gladbeck 1921 in ihrem Jahrgang mit Siegen über die 200m Lagen, Brust und Freistil sowie die 400m Freistil, einem zweiten Platz über die 100m Brust und einer Bronzemedaille über die 100m Freistil - im Finale der offenen Klasse konnte sie sich über 100m Brust auf 1:13,60 Minuten steigern und den fünften Platz belegen.

Ein umfangreiches Wettkampfprogramm absolvierte Sabrina Marzahn von der SG Bayer Dormagen, die siegreich war in der offenen Klasse über 200, 400m Freistil und 200m Schmetterling sowie Zweite wurde über 100m Schnmetterling und Vierte über 100m Freistil. Ebenfalls als Vielschwimmerin war Jessica Steiger (Jg. 1992) von der VFL Gladbeck 1921 unterwegs mit einem Sieg über die 50m Schmetterling, zweiten Plätzen über die 200m Lagen, 50m und 100m Freistil, sowie einer Bronzemedaille über 100m Schmetterling, vierten Plätzen auf der 200m Freistildistanz und den 100m Brust sowie einer Vizemeisterschaft mit der 4X200 m Freistilstaffel.

Am ersten Wettkampftag dominierten die Essener die 4X100m-Lagenstaffeln bei den Damen in der Besetzung Goldbach, Felker, Höpink und Brandt mit 8,5 Sekunden Vorsprung vor der SG Dortmund und die Herren in der Besetzung Wierling, Feldwehr, vom Lehn und Petrovic mit sogar 9,5 Sekunden Vorsprung ebenfalls vor der SG Dortmund.

Am Sonntag konnte die SG Dortmund die 4X200m Freistilstaffeln bei Herren und Damen für sich entscheiden. Die 4X100m Freistil gewannen die Essener mit den vier Damen van Loock, Goll, Stenbrock und Felker - keine älter als 17 Jahre. Der Titel bei den Herren ging an die SG Dortmund.

Der Medaillenspiegel (alle Wertungen Gold/Silber/Bronze):

  • SG Essen 44/24/20
  • SG Dortmund 15/9/4
  • SG Bayer Dormagen 7/7/12

Zwar fielen in Warendorf keine neuen Deutschen oder NRW-Altersklassenrekorde oder Rekorde in der offenen Wertung - dies ist zu diesem Zeitpunkt vor den Saisonhighlights mit den Deutschen Jahrgansmeisterschaften im Juni sowie der Junioren-EM in Baku vom 23. bis 27. Juni und der Schwimmweltmeisterschaft in Kazan im August nicht zu erwarten. Die Schwimmer, die bereits für die Weltmeisterschaft auf der Longlist stehen wie Brandt, vom Lehn und Feldwehr müssen bis Anfang Juli  ihre Leistung von der Deutschen Meisterschaft noch bestätigen, um dann endgültig das Ticket für Kazan zu bekommen.

 

 

 

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.