Die SWIMFRIENDS sind da! Tierische Schwimmfreunde für eure Schwimmer-Klamotten --> www.swimfreaks.de 

 

(06.08.2013) Auch bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Barcelona haben die USA den Ton angegeben und ihre Position als Schwimm-Nation Nummer eins untermauert. Doch dahinter ist die Welt des Schwimmsports in Bewegung, wie der Medaillenspiegel der Beckenschwimmer bei der WM 2013 erkennen lässt. Wir haben ihn mit dem Ranking der WM 2011 verglichen und dabei die Auf- und Absteiger herausgefiltert.


Den größten Sprung nach oben konnte bei der Schwimm-WM 2013 das Team aus Südafrika machen. Durch die WM-Titel von Chad le Clos und Cameron van der Burgh reiht sich die Mannschaft an fünfter Stelle des Medaillenspiegels ein. Vor zwei Jahren hatte man noch Platz 20 belegt. 

Auch für die Schwimmnation Ungarn geht es bergauf. Athletinnen wie Katinka Hosszu liefern Spitzenleistungen am Fließband, Daniel Gyurta dominiert die 200m Brust und auch Routinier Laszlo Cseh ist weiterhin ein Medaillengarant. Das Team machte im Vergleich zur WM 2011 einen Sprung von sieben Plätzen nach oben und lag in Barcelona gleichauf mit Südafrika.

Großbritannien und Italien stürzen ab

Größter Verlierer sind hingegen die britischen Schwimmer. Bereits bei den Olympischen Spielen in London hatte das Team mit nur drei Medaillen enttäuscht. In Barcelona kam es noch heftiger: Lediglich eine Bronzemedaille durch den dritten Platz von Fran Halsall über die 50m Freistil sprang für das UK-Team bei der WM heraus. Im Medaillenspiegel reicht dies zu Platz 20. Vor zwei Jahren hatte man noch den sechsten Platz belegt - ein Absturz von 14 Positionen. Ähnlich erging es den Italienern. In Shanghai konnten sie noch dank der Goldmedaillen von Federica Pellegrini glänzen. In Barcelona blieben sie ohne Titel. Von Platz sechs ging es im Medaillenspiegel runter auf Platz 17.

Fünf Neueinsteiger bei der WM 2013

Im Medaillenspiegel der WM 2013 finden sich zudem fünf Nationen, die 2011 noch leer ausgegangen waren. Ruta Meilutyte katapultierte Litauen als höchsten Neueinsteiger auf den elften Platz. Gastgeber Spanien landet an 14. Stelle des Rankings. Neuseeland konnte vor allem dank Ausdauerspezialistin Lauren Boyle glänzen und steigt auf Platz 19 ein. Auch Trinidad & Tobago und Finnland sind im Medaillenspiegel der WM 2013 vertreten.

Auf- und Absteiger im Medaillenspiegel der Beckenschwimmer bei der WM 2013:

+ / -  Platz* Team Gold Silber Bronze Gesamt
= 1 (1) USA 13 8 8 29
= 2 (2) China 5 2 2 9
+2 3 (5) Frankreich 4 1 4 9
= 4 (4) Australien 3 10 - 13
+15 5 (20) Südafrika 3 1 1 5
+7 5  (12) Ungarn 3 1 1 5
+3 7 (10) Russland 2 3 3 8
-5 8 (3) Brasilien 2 - 3 5
= 9 (9) Dänemark 1 3 - 4
+6 10 (16) Japan 1 2 3 6
= 11 (11) Schweden 1 1 - 2
neu 11 (neu) Litauen 1 1 - 2
-5 13 (8) Niederlande 1 - 3 4
neu 14 (neu) Spanien - 3 1 4
+3 15 (18) Polen - 2 1 3
+1 16 (17) Kanada - 1 2 3
-9 17 (6) Italien - 1 1 2
+1 18 (19) Deutschland - 1 - 1
neu 19 (neu) Neuseeland - - 3 3
neu 20 (neu) Finnland - - 1 1
neu 20 (neu) Trinidad & Tobago - - 1 1
-14 20 (6) Großbritannien - - 1 1

* in Klammern = Platzierung WM 2011

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.