Die SWIMFRIENDS sind da! Tierische Schwimmfreunde für eure Schwimmer-Klamotten --> www.swimfreaks.de 

 

(26.07.2013) Zum Abschluss unseres Ausblicks auf die Favoriten der Schwimm-WM 2013 in Barcelona nehmen wir die Staffelteams unter die Lupe. Die Team-Wettbewerbe sind traditionell einer der Höhepunkte bei jeder WM. Auch in diesem Jahr dürfen sich die Fans auf spannende Rennen freuen.


Beim Blick auf die Favoriten der Staffelstrecken stellt sich stets die Frage: Wer kann die USA schlagen? Mit Ausnahme der beiden 4x100m Freistil-Wettbewerbe sind die Athleten um Ryan Lochte und Missy Franklin über alle Distanzen die Titelverteidiger. Doch nach dem Rücktritt von Michael Phelps und dem Ausfall des ein oder anderen US-Stars wittern die Verfolger Morgenluft.

4x100m Freistil - Herren: Russland, USA, Frankreich und Australien hoffen auf Gold

Über die 4x100m Freistil der Herren kämpften in den vergangenen Jahren vor allem Frankreich und Australien um die Titel. Titelverteidiger sind die Boys aus Downunder um Einzelweltmeister James Magnussen. Bei Olympia hatten die Franzosen jedoch die Nase vorn. Sie bringen ein traditionell starkes Team, angeführt von Yannick Agnel an den Start. Doch die Australier wollen nach den enttäuschenden Olympischen Spielen, als sie als Top-Favoriten die Medaillen verpassten, bei ihren Fans Wiedergutmachung leisten.

Im Kampf um den Titel könnte auch das russische Team mit dabei sein. Sie bringen eine sehr ausgeglichene Mannschaft an den Start. Vlad Morozov, Andrey Grechin, Nikita Lobintzev und Danila Izotov konnten zuletzt bei der Universiade mit Spitzenleistungen glänzen. Sollten sie diese Form nach Barcelona mitnehmen können, werden sie den Top-Favoriten ein schweres Leben bereiten. Auch die USA dürfen natürlich nicht vergessen werden. Zwar fehlt hier Michael Phelps. Doch mit Nathan Adrian hat man immerhin den aktuellen Olympiasieger über die 100m Freistil in den eigenen Reihen.

Top-Favoriten: USA, Frankreich, Russland, Australien
swimsportnews-Tipp: Russland

4x100m Freistil - Damen: Aussie-Girls wollen Olympiatitel WM-Gold hinzufügen

Die Top-Favoriten auf den WM-Titel kommen aus den Niederlanden und Australien. Die Oranje-Sprinterinnen gehen als Titelverteidigerinnen an den Start, mussten sich bei den Olympischen Spielen jedoch der Aussie-Staffel geschlagen geben. Auch in diesem Jahr lieferten die Girls aus Downunder bereits starke Leistungen ab. Die Hoffnungen liegen hier vor allem auf den Schwestern Cate und Bronte Campbell, die das Team zum Sieg führen sollen.

Die niederländischen Sprinterinnen um Olympiasiegerin Ranomi Kromowidjojo hielten sich in diesem Jahr bisher etwas zurück. Kromowidjojo liegt lediglich an Position sieben der Weltrangliste. Nur zwei Niederländerinnen sind unter den Top 40 der Welt zu finden. Vor allem die Australierinnen und auch die Schwimmerinnen der USA waren in der Breite in diesem Jahr ganz vor dabei. Die Hoffnungen der US-Staffel liegen dabei auf Missy Franklin, die erstmals auch im Einzel bei einer WM über die 100m Freistil angreifen will. Wir erwarten einen Showdown zwischen den USA und Australien im WM-Finale.

Top-Favoriten: USA, Frankreich, Niederlande
swimsportnews-Tipp: USA

4x200m Freistil - Herren: Die zweite Reihe muss es richten

Wie schon über die 4x100m Freistil, so kommen auch über die 4x200m der Herren die Favoriten aus Frankreich, Russland, den USA und Australien. Dabei könnte auch hier durch das Fehlen von Michael Phelps die Siegesserie der US-Schwimmer wackeln, denn das Feld ist deutlich enger geworden. Unter den Top Ten der aktuellen Weltrangliste über die 200m Freistil liegen jeweils zwei Athleten aus den genannten vier Ländern. Damit könnte es hier auf die Athleten der "zweiten Reihe" ankommen, wenn man bei dieser Qualität überhaupt davon sprechen kann. Hier könnten die in der Qualität sehr dichten Teams aus Russland und Australien einen Vorteil haben. Für Frankreich könnte entscheidend werden, was Olympiasieger Yannick Agnel leisten kann. Ist er in Form, hat die Staffel sehr gute Chancen auf Gold.

Neben den vier genannten Teams muss man auch das Quartett aus China auf der Rechnung haben. Mit Sun Yang bringen sie den Vize-Olympiasieger an den Start und auch die Athleten dahinter können in den Staffeln bei den jeweiligen Saisonhöhepunkten stets mit Spitzenleistungen glänzen.

Top-Favoriten: Frankreich, Russland, USA, China, Australien
swimsportnews-Tipp: Frankreich

4x200m Freistil - Damen: Aussie-Girls könnten Ausfall der Olympiasiegerin nutzen

Auch über die 4x200m Freistil der Damen deutet sich ein enger Kampf zwischen den USA und Australien an. Die US-Girls müssen den Verlust von Olympiasiegerin Allison Schmitt verkraften, die überraschenderweise die Qualifikation für Barcelona verpasst hat. Dies wollen die in der Breite äußerst stark aufgestellten Schwimmerinnen aus Australien ausnutzen. Alle vier ihrer Staffelschwimmerinnen liegen über die 200m Freistil derzeit unter den Top Ten der Weltrangliste.

Top-Favorit auf den ersten Platz hinter den beiden Favoriten-Teams ist das Quartett aus Frankreich. Dieses bringt unter anderem 400m-Olympiasiegerin Camille Muffat auf den Startblock. Medaillenhoffnungen machen sich auch die Teams aus China und Ungarn.

Top-Favoriten: USA, Australien
swimsportnews-Tipp: Australien

4x100m Lagen - Herren: USA-Verfolger hoffen nach Phelps-Rücktritt

Um in der Lagenstaffel vorn dabeizusein, müssen die Teams auf allen Positionen mit Athleten der absoluten Weltklasse besetzt sein. In der Vergangenheit führte daher kein Weg an den Schwimmern der USA vorbei. Sie bringen in Barcelona den amtierenden Olympiasieger über die 100m Rücken, Matt Grevers und den Olympiasieger über die 100m Freistil, Nathan Adrian an den Start. Im Vergleich zum Team, das in London Gold holte, fehlen jedoch Brustschwimmer Brendan Hansen und natürlich einmal mehr Michael Phelps. Ob diese beiden ersetzt werden können, ist fraglich.

Damit bietet sich die Chance für die Verfolgerteams. Einer der schärfsten Konkurrenten scheint hier das Team aus Japan zu sein. Sie sind auf den ersten drei Teilstrecken äußerst stark besetzt, haben jedoch traditionell ein Problem mit dem Schlussschwimmer über die Freistildistanz. Auch das Team aus Australien, welches u.a. mit Brustschwimmer Sprenger und Sprintstar Magnussen besetzt ist, sollte man auf der Rechnung haben. Ein Griff nach den Podestplätzen und möglicherweise sogar ein Angriff auf die USA ist auch dem südafrikanischen Team zuzutrauen. Mit Gerhard Zandberg, Chad le Clos, Cameron van der Burgh und Roland Schoeman haben auch sie ein hochkarätig besetztes Team am Start. Weitere Medaillenkandidaten sind zudem Russland und Großbritannien.

Top-Favoriten: USA, Japan, Südafrika
swimsportnews-Tipp: USA

4x100m Lagen - Damen: US-Girls erneut der klare Top-Favorit

Top-Favorit auf den WM-Sieg ist einmal mehr das Team aus den USA. Mit Missy Franklin und Dana Vollmer, der Olympiasiegerin über die 100m Schmetterling, haben sie zwei absolute Hochkaräter auf den ersten beiden Positionen. Es dürfte für die weiteren Teams schwer werden, auf den ersten beiden Teilstrecken zu folgen. Auf der Bruststrecke fehlt den USA zwar Weltmeisterin Rebecca Soni. Sie dürfte jedoch von Jessica Hardy bestens ersetzt werden können.

Stark dürfte auch das Team aus Australien einzuschätzen sein. Nach dem Rücktritt von Leisel Jones gibt es hier jedoch eine kleine Schwachstelle auf der Bruststrecke. Auch das russische Team gehörte zuletzt stets zu zu den Medaillenkandidaten. Hier dürfte es jedoch schwer werden, Anastasia Zueva auf der Rückenstrecke zu ersetzen. Sie hatte aus familiären Gründen die WM-Teilnahme abgesagt. Stattdessen sollte man eher die Teams aus Japan und China weit oben auf dem Zettel stehen haben.

Top-Favoriten: USA, Australien
swimsportnews-Tipp: USA

Hier gibts die bisher erschienenen Teile des WM-Ausblicks:

 

 

 

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.