Die SWIMFRIENDS sind da! Tierische Schwimmfreunde für eure Schwimmer-Klamotten --> www.swimfreaks.de 

 

(24.07.2013) Im vierten Teil unseres Ausblicks auf die Wettbewerbe der Beckenschwimmer bei der Schwimm-WM in Barcelona nehmen wir die Spezialisten über die Rückenstrecken unter die Lupe. Bei den Olympischen Spielen in London dominierten hier die US-Stars. Wir geben einen Überblick über die Athleten, die dies bei der WM in Barcelona verhindern wollen.


Bei den Olympischen Spielen in London gingen alle Goldmedaillen über die Rückenstrecken an US-Amerikanische Schwimmer. Bei den Damen gelang Missy Franklin über die 100m und 200m Rücken der Doppelerfolg. Bei den Herren schwammen Matt Grevers über die 100m und Tyler Clary über die 200m zum Sieg. Auch in Barcelona sind sie wieder am Start und wollen bei der Schwimm-WM ihre Erfolge aus London wiederholen.

Strecke für Strecke stellen wir die Favoriten vor:

50m Rücken - männlich: Wer tritt in Tancocks Fußstapfen?

Über die 50m Rücken der Herren wird es einen neuen Weltmeister geben. Der Brite Liam Tancock, der in Shanghai WM-Gold über diese Strecke geholt hatte, wird in Barcelona nicht dabei sein, da er die Qualifikation für die Schwimm-WM verpasst hat. Um seine Nachfolge dürften vor allem die Sportler aus Frankreich und den USA kämpfen.

Bei den US-Trials vor einem Monat hatte David Plumer in 24,52 Sekunden für die bisher schnellste Zeit des Jahres gesorgt. Dabei hielt er sogar 100m-Rücken-Olympiasieger Matt Grevers hinter sich, der als Achter der Weltrangliste nach Barcelona reist. Beide zählen ebenso zu den Titelkandidaten wie die Franzosen Jeremy Stravius und Camille Lacourt, die in diesem Jahr bereits mehrfach Spitzenleistungen ablieferten. Auf der Liste der Anwärter auf einen Podestplatz sollte man zudem Lokalmatador Aschwin Wildeboer Faber, den Südafrikaner Gerhard Zandberg sowie Russlands Sprinthoffnung Vlad Morozov weit oben stehen haben. Spannend wird es auch zu beobachten, was Japans Rücken-Asse aurichten können.

Top-Favoriten: Camille Lacourt (24,68), Jeremy Stravius (24,61), David Plummer (24,52), Matt Grevers (24,77)
swimsportnews-Tipp: Camille Lacourt

50m Rücken - weiblich: Wer tritt Zuevas Nachfolge an?

Wie die meisten Sprintstrecken so dürften auch die 50m Rücken der Damen nur schwer zu prognostizieren sein. Als Titelfavoritin geht die Chinesin Fu Yuanhui ins Rennen. Die international noch weitgehend unerfahrene 17-Jährige liegt mit deutlichem Abstand an der Spitze der Weltrangliste. Zu ihren schärfsten Konkurrentinnen zählt die Japanerin Aya Terakawa, die als zweite der Weltrangliste und aktuelle Vize-Weltmeisterin in Barcelona starten wird.

Die russische Titelverteidigerin Anastasia Zueva verzichtet aus familiären Gründen auf die WM-Teilnahme. Von ihrer Absage könnte auch Missy Franklin profitieren. Sie holte bei der Schwimm-WM vor zwei Jahren die Bronzemedaille. Auch ihre Teamkollegin Rachel Botsma und die Chinesin Liu Xiang zählen zu den Medaillenkandidatinnen.

Top-Favoriten: Fu Yuanhui (27,22), Aya Terakawa (27,51), Missy Franklin (27.98)
swimsportnews-Tipp: Aya Terakawa

100m Rücken - männlich: Alle jagen Olympiasieger Matt Grevers

Während er über die 50m-Strecke eher ein Außenseitertipp auf den Weltmeistertitel ist, geht US-Star Matt Grevers über die 100m Rücken als absoluter Top-Favorit ins Rennen. Im vergangenen Jahr schwamm er souverän zum Olympiatitel, nun soll WM-Gold folgen. Die Verfolger sind die gleichen Athleten, wie im Rückensprint: Neben Grevers Landsmann David Plummer werden auch die Franzosen Jeremy Stravius und Camille Lacourt bei der Vergabe der Goldmedaille ein lautes Wörtchen mitreden wollen. Sie reisen als Titelverteidiger über diese Strecke zur Schwimm-WM. Vor zwei Jahren hatten sie sich in Shanghai zeitgleich Doppel-Gold geholt. Nun wollen sie wieder angreifen.

Auf dem Zettel sollte man zudem die Japaner Kosuke Hagino und Ryosuke Irie haben. Sie liegen auf Platz zwei und sechs der Weltrangliste. Hagino zählt als eine der größten Hoffnungen des japanischen Schwimmsports und besticht durch seine Vielseitigkeit. Irie holte bei der WM in Shanghai und den Olympischen Spielen jeweils Bronze. Alle genannten dürften ernstzunehmende Konkurrenten für Matt Grevers werden.

Top-Favoriten: Matt Grevers (53,25), David Plummer (53,10), Camille Lacourt (53,65), Jeremy Stravius (53,09), Kosuke Hagino (53,10), Ryosuke Irie (53,33)
swimsportnews-Tipp: Matt Grevers

100m Rücken - weiblich: Kann Seebohm US-Star Franklin diesmal stoppen?

Nach ihrem Olympiasieg von London steht für viele internationale Beobachter Missy Franklin bereits als Siegerin der 100m Rücken bei der Schwimm-WM in Barcelona fest. Tatsächlich war sie in diesem Jahr die bisher schnellste Athletin und führt souverän die Weltrangliste an. Doch bei der WM wird Franklin es unter anderem erneut mit der Australierin Emily Seebohm zu tun bekommen, die noch ein Hühnchen mit Franklin zu rupfen hat. Bei den Olympischen Spielen in London galt Seebohm als Top-Favoritin über die 100m Rücken, stellte im Halbfinale sogar einen neuen Textil-Weltrekord auf. Im Endlauf konnte sie ihre Leistung jedoch nicht bestätigen und musste sich Youngster Missy Franklin geschlagen geben. In Barcelona wird sich Seebohm nun nicht noch einmal vorführen lassen wollen. Nach London hatte sie sich jedoch eine mehrwöchige Pause gegönnt. Es bleibt abzuwarten, wie sich dies auf die Leistung bei der Schwimm-WM auswirken wird.

Neben Franklin und Seebohm wird auch die Japanerin Aya Terakawa ein lautes Wort im Titelkampf mitreden wollen. Sie schwamm in London hinter den beiden zu Bronze und konnte in diesem Jahr bereits vier mal locker unter die Marke von einer Minute schwimmen. Weitere Medaillenkandidatinnen sind US-Schwimmerin Liz Pelton oder auch die Britin Georgia Davis.

Top-Favoriten: Missy Franklin (58,67), Aya Terakawa (58,84), Emily Seebohm (59,17)
swimsportnews-Tipp: Missy Franklin

200m Rücken - männlich: Revanche für Ryan Lochte?

Bei den Olympischen Spielen in London konnte US-Schwimmer Tyler Clary mit seinem Sieg über die 200m Rücken für eine faustdicke Überraschung sorgen. Er verwies dabei keinen geringeren als Superstar Ryan Lochte auf Platz zwei. In Barcelona hofft Lochte den Spieß wieder umdrehen zu können. Bei den US-Trials ließ er Clary bereits hinter sich. Insgesamt wirkte der Olympiasieger in diesem Jahr zudem nicht so frisch wie noch vor und während der Spiele in London.

Doch wie so oft, wenn zwei sich streiten, könnte es einen lachenden Dritten geben. Mehrere Kandidaten stehen dafür bereit. Die Liste der Verfolger führen wie schon über die 100m die beiden Japaner Kosuke Hagino und Ryosuke Irie an. Sie schwammen weltweit in diesem Jahr die schnellsten Zeiten. Während Irie in den vergangenen Jahren eine stete Größe über die 200m Rücken war und hier amtierender Vize-Olympiasieger und Vize-Weltmeister ist, muss sich Hagino seine Sporen auf internationalem Top-Niveau noch verdienen.

Top-Favoriten: Ryan Lochte (1:55,16), Tyler Clary (1:55,58), Ryosuke Irie (1:54,72), Kosuke Hagino (1:55,12)
swimsportnews-Tipp: Ryan Lochte

200m Rücken - weiblich: Missy Franklin, und dann?

Während die Konkurrentinnen Missy Franklin über die 100m Rücken durchaus stoppen könnten, scheint der WM-Titel über die doppelte Distanz für Franklin gebucht zu sein. Schon bei ihrem Durchbruch bei den Weltmeisterschaften in Shanghai vor zwei Jahren war sie über die 200m Rücken nicht zu schlagen. Zudem geht Franklin als aktuelle Olympiasiegerin, Weltrekordhalterin und Führende der Weltrangliste in die WM. Alles andere als die Goldmedaille wäre eine faustdicke Überraschung.

Spannend wird jedoch der Kampf um die weiteren Plätze hinter Franklin. Ihre Team-Kollegin Elizabeth Pelton legte hinter Franklin die weltweit zweitschnellste Zeit des Jahres hin. Auch die beiden Australierinnen Belinda Hocking und Megan Nay sollte man auf der Rechnung haben. Gleiches gilt für die Ukrainerin Daryna Zevina. Sie ist die amtierende Kurzbahn-Weltmeisterin, konnte aber 2013 noch nicht ganz vorn mitschwimmen. Trotzdem könnte sie in Barcelona in den Kampf um die Medaillen eingreifen. Und dann wäre da noch eine wohlbekannte Außenseiterin: Auch Italo-Diva Federica Pellegrini wird in Barcelona über die 200m Rücken starten. Die eigentlich als Freistilschwimmerin erfolgreiche Olympiasiegerin lässt ihre Paradestrecken links liegen und wagt sich in einer neuen Lage. Sie rangiert an achter Stelle der Weltrangliste. Sollte sie ihre Saisonbestleistung von 2:08,05 Minuten noch weiter drücken können, sollte auch Pellgrini vorn mitschwimmen können.

Top-Favoriten: Missy Franklin (2:05,68)
swimsportnews-Tipp: Missy Franklin

Im fünften Teil unseres WM-Ausblicks widmen wir uns morgen den Brustspezialisten.

Hier gibts die bisher erschienenen Teile des WM-Ausblicks:

Titelbild: © Gian Mattia D'Alberto/LaPresse - arena

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.