(28.06.2024) Ein russisches Team wird es bei den Olympischen Spielen in Paris zwar nicht geben, doch unter neutraler Flagge dürfen Aktive aus Russland unter bestimmten Voraussetzungen an den Spielen teilnehmen. Diesen Plan verfolgte auch die einstige Weltrekordhalterin Yuliya Efimova, doch jenes Vorhaben ist gescheitert.

Bei einem Qualifikationswettkampf auf dem Bahamas wollte sich die 32-Jährige am vergangenen Wochenende die Teilnahme an den Spielen in Paris sichern, verpasste aber die geforderten Normzeiten. Über die 100m Brust fehlte ihr in 1:07,98 Minuten etwas mehr als eine Sekunde. Auch über die 200m Brust (2:29,09) blieb sie klar über der geforderten Qualifikationszeit (2:23,91). Am Wochenende bestand zum letzten Mal die Möglichkeit, Normzeiten für die Olympischen Spiele zu erbringen.

Efimova stand bei Olympischen Spielen dreimal auf dem Podest und holte insgesamt anderthalb Dutzend Medaillen bei Weltmeisterschaften. Sie wurde 2014 wegen Dopings für 16 Monate gesperrt.

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.