(26.06.2024) Bei der US Olympia-Qualifikation in der zurückliegenden Woche gab es nicht nur Jubelmomente, sondern auch ein Dopingfall sorgte für Schlagzeilen. Der WM-Medaillengewinner Michael Brinegar wurde von der US-Anti-Doping-Agentur USADA für vier Jahre gesperrt.

Basierend auf Ergebnissen von Dopingkontrollen im Juni, Juli und August 2022 sei der 24-Jährige des Blutdopings überführt worden, so die USADA-Verantwortlichen. Ein Angebot, die Sperre auf zwei Jahre zu reduzieren, wenn er sich des Dopings schuldig bekennt, schlug Brinegar aus und beharrte auf seiner Unschuld.

Im besagten Zeitraum habe er sich COVID19 infiziert und daher auch auf die Teilnahme an der WM 2022 verzichtet. Er habe zu dieser Zeit daher auch nicht trainiert, so Brinegar. Der internationale Sportgerichtshof CAS folgte diesen Erklärungen nicht und bestätigte die Strafe der USADA.

Brinegar hatte 2019 mit der US-Freiwasserstaffel WM-Bronze geholt und startete über die 800 und 1500m Freistil bei den Olympischen Spielen in Tokio. Am Wochenende wollte er bei den US Trials um das Olympiaticket über die 1500m Freistil schwimmen, doch die Dopingsperre wurde kurz vorher verhängt, sodass er seinen Start zurückziehen musste.

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.