(22.06.2024) Nachdem der US-Amerikanische Sprintstar Caeleb Dressel bereits vor einigen Tagen mit einem Platz in der 4x100m Freistilstaffel seine dritte Olympiateilnahme perfekt machte, legte er vergangene Nacht (MEZ) bei den US Trials in Indianapolis nochmal einen drauf und sicherte sich auch einen Einzelstartplatz für Paris. 

Über die 50m Freistil sprintete Dressel in 21,41 Sekunden schneller als die gesamte Konkurrenz und im weltweiten Vergleich die viertschnellste Zeit des Jahres. Auf dem zweiten Platz qualifizierte sich Chris Guiliano (21,69) als erster amerikanischer Schwimmer seit 1988 für die 50m bis 200m Freistilstrecken bei Olympischen Spielen. 

Dressels Vorstellungen bei den Trials sind auch ein Zeichen an viele Zweifler, die dem US-Star nach zuletzt zwei harten Jahren kein solches Comeback zugetraut hatten. Nachdem Dressel 2022 seine Teilnahme bei der Schwimm-WM mitten während des Events abbrach, legte er zunächst eine Pause ein. Im zurückliegenden Jahr verpasste es der siebenfache Olympiasieger, sich für die Schwimm-Weltmeisterschaften zu qualifizieren. Nun jedoch meldet sich der 27-Jährige, der im Februar erstmals Vater wurde, eindrucksvoll zurück. Dass für Caeleb Dressel womöglich sogar noch ein zweites Einzelticket für Paris hinzukommen könnte, bewies er im Halbfinale über die 100m Schmetterling, welches er in überlegenen 50,79 Sekunden dominierte.

Ihr drittes Einzelticket für Paris schnappte sich auch Regan Smith und das erstmalig über die 200m Rücken. In 2:05,16 Minuten war die ehemalige Weltrekordhalterin für die nationale Konkurrenz nicht zu schlagen. Für den zweiten Startplatz im Team USA konnte sich dahinter die Vizeweltmeisterin von 2022 Phoebe Bacon (2:06,27) empfehlen. 

Wie schon über die doppelte Distanz triumphierte Carson Foster auch über die 200m Lagen. In 1:55,65 Minuten schwamm er zudem auf den zweiten Platz in der aktuellen Weltjahresbestenliste. Unmittelbar dahinter jubelte Shaine Casas (1:55,83) über seine erste gelungene Olympiaqualifikation. 

Im zweiten Halbfinal-Event des Tages über die 200m Lagen der Damen kam die schnellste Leistung von Kate Douglass (2:08,53), die bei den noch bis Sonntagnacht laufenden Trials bereits zweimal ganz oben auf dem Podest stand. 

Links zum Thema:

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.