(19.06.2024) Nicole Maier liefert bei ihrem internationalen Debüt weiterhin eine überzeugende Leistung nach der anderen ab: Nachdem die in den USA trainierende Neu-Nationalschwimmerin bereits mit der 4x200m Freistilstaffel am Podium wackelte, zeigt sie nun auch über die Einzelstrecke ihr Können - und darf dies am Donnerstag auch im Finale wiederholen.

In 1:58,10 Minuten buchte Maier heute als Vierte des Halbfinals ihr Endlaufticket über die 200m Freistil und stellte damit auch eine neue persönliche Bestzeit auf. Die Bahn vier fürs Finale sicherte sich die Ungarin Minna Abraham (1:57,65). Maya Werner kam in 2:01,76 Minuten auf Platz 16.

Stark präsentierte sich auch Luca Nik Armbruster, der über die 100m Schmetterling in 51,83 Sekunden sein Endlaufticket buchte und damit wenige Wochen vor seinen ersten Olympischen Spielen  schon internationale Finalluft schnuppern darf. Die Spitzenzeit der Halbfinals kam hier ebenfalls aus Ungarn: Hubert Kos schlug in 51,31 Sekunden als Schnellster an. Auch über diese Strecke hatte das deutsche Team zudem im Halbfinale zwei Eisen im Feuer. Björn Kammann landete in 52,45 Sekunden auf dem 12. Platz.

Über die 200m Brust hatte Finn Wendland den Sprung ins Halbfinale geschafft und sich hier im Vergleich zum Vorlauf in 2:14,85 Minuten auf Platz zwölf gesteigert. Schnellster der Semifinals war der Isländer Anton McKee in 2:10,14 Minuten.

Ein Achtungszeichen in Richtung der internationalen Konkurrenz schickte heute Rumäniens Starschwimmer David Popovici. Nachdem ihm der Chinese Pan Zhanle im Februar den Weltrekord über die 100m Freistil abgenommen hatte, zeigte der 19-jährige Youngster heute im EM-Finale, dass er pünktlich zu den Olympischen Spielen wieder in Top-Form sein dürfte. In 46,88 Sekunden blieb Popovici nur acht Hundertstel über dem Weltrekord von Pan Zhanle und nur zwei Hundertstel über seiner eigenen einstigen Bestmarke. Auf den weiteren Medaillenplätzen landeten mit klarem Abstand der Ungar Nandor Nemeth (47,49) sowie der serbische Lokalmatador Andrej Barna (47,66). Deutsche Schwimmer waren heute in den Finals nicht im Einsatz.

Die weiteren Podestplatzierungen bei der Schwimm-EM 2024 am Mittwoch:

200m Rücken (m):

1. Oleksandr Zheltiakov - Ukraine - 1:55,39
2. Apostolos Siskos - Griechenland - 1:55,42 
3. Roman Mityukov - Schweiz - 1:55,75

50m Schmetterling (w);

1. Sara Junevik - Schweden - 25,68
2. Roos Vanotterdijk - Belgien - 26,08
3. Anna Ntountounaki - Griechenland - 26,18

100m Brust (w):

1. Eneli Jefimova - Estland - 1:06,41
2. Lisa Mamie - Schweiz - 1:07,15
3. Olivia Klint - Schweden - 1:07,73 

400m Lagen (w):

1. Anastasia Gorbenko - Israel - 4:36,05
2. Vivien Jackl - Ungarn - 4:38,96
3. Zsuzsanna Jakabos - Ungarn - 4:40,24  

800m Freistil (m):

1. Mykhailo Romanchuk - Ukraine - 7:46,20
2. Dimitrios Markus - Griechenland - 7:48,59
3. Zalan Sarkany - Ungarn - 7:49,29

4x100m Freistil (w):

1. Ungarn - 3:36,77
2. Dänemark - 3:38,48
3. Polen - 3:41,01

Links zur Schwimm-EM 2024:

Bild links: Tino Henschel

 

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.