(13.06.2024) Zweiter Tag der Freiwasser-Events bei der Schwimm-EM in Serbien - zweite Goldmedaille für Leonie Beck! Nachdem die in Italien trainierende Würzburgerin am Mittwoch bereits über die 10km triumphierte, war sie heute auch im 5km-Rennen nicht zu schlagen.

Nach 58:25,3 Minuten hatte die 27-Jährige die Hand vor Ginevra Taddeucci (58:26,3) aus Italien und der Ungarin Bettina Fabian (58:28,7) an der Anschlagmatte. Das ganze Rennen über hatte Beck das Tempo an der Spitze mitbestimmt und beim entscheidenden Endspurt brachte sie wie schon tags zuvor die meiste Power ins Wasser.

„Ich bin sehr glücklich über das zweite Gold hier“, so Beck nach dem Rennen. „Ich fühlte mich noch etwas müde nach dem gestrigen Tag, also habe ich einfach versucht, immer eine gute Position zu halten, damit ich diesmal nicht erst eine Aufholjagd starten muss. Das gelang gut, im Endspurt habe ich es dann wieder gut hinbekommen.“  

Einen überzeugenden Auftritt lieferte auch Celine Rieder (58:38,6) ab, die als Siebte unter die Top Ten schwamm. Die Essenerin Jeannette Spiwoks (58:56,5) beendete das Rennen auf Rang zwölf.

Kurz zuvor waren auch die Herren über die 5km gefordert. Europameister wurde hier der Ungar David Betlehem (53:28,3) vor Marc-Antoine Olivier (53:28,7) aus Frankreich und dem Italiener Marcello Guidi (53:30,8). Der Frankfurter Niklas Frach (53:39,3) wiederholte den achten Platz, den er sich bereits im 10km-Rennen erschwommen hatte. Noah Lerch und Jonas Kusche belegten die Plätze 14 und 21.

Links zur Schwimm-EM 2024:

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.