(12.06.2024) Nachdem sich Leonie Beck am Morgen über die 10km im Freiwasser den ersten Titel bei den Schwimmwettbewerben der laufenden Europameisterschaften in Belgrad sicherte, waren wenige Stunden später auch die Herren über die selbe Strecke gefordert. Mit Gregorio Paltrinieri setzte sich auch hier einer der absoluten Topfavoriten souverän gegenüber der internationalen Konkurrenz durch. 

In 1:49:19,6 Stunden schwamm Paltrinieri nicht nur zu seinem insgesamt sechsten EM-Gold im Freiwasser, sondern machte zudem auch den Medaillensatz für das italienische Team an diesem Tagen komplett. Gut zwanzig Sekunden dahinter gab es einen packenden Vierkampf um die weiteren Medaillen zu bestaunen, der letztendlich erst im Fotofinish entschieden wurde. Nach Auswertung des Bildmaterials wurde dem Franzosen Marc-Antoine Olivier der Silberrang zugesprochen. Bronze ging unmittelbar dahinter an David Betlehem aus Ungarn vor den beiden Italiener Domenico Acerenza und Dario Verani. 

Aus deutscher Sicht überzeugte allen voran Niklas Frach mit einer gelungenen Top-Ten Platzierung. In 1:49,48,7 Stunden verpasste der Frankfurter auf Platz acht die Medaillenränge nach einem starken Rennen nur um wenige Sekunden. Mit Platz 11 für Jonas Kusche (1:50:16,8) sowie Platz 18 für Noah Lerch (1:53:55,1) zeigte das deutsche Aufgebot insgesamt ein gutes Mannschaftsergebnis.

Links zur Schwimm-EM 2024:

 

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.