Teamausstattung leicht gemacht - Die Shop-Spezialisten für euren Schwimmverein --> www.teamfreaks.de 

 

(02.04.2024) Die Beckenwettbewerbe bei den Olympischen Spielen in Paris rücken großen Schrittes näher. Mit dem Beginn des nationalen Qualifikationszeitraums am 1. April ist die Jagd auf die begehrten Olympiatickets auch hierzulande in die finale Runde gestartet. Schwimmfans dürfen sich auf spannungsgeladene vier Wochen freuen, denn vielerorts werden entsprechende Qualifikationswettkämpfe stattfinden. 

Noch bis zum 28. April haben Deutschlands Topschwimmerinnen und -schwimmer die Gelegenheit, auf den Zug zu den Olympischen Spielen aufzuspringen und den bereits sicher Qualifizierten Isabel Gose, Angelina Köhler, Lukas Märtens, Florian Wellbrock und Sven Schwarz in Paris Gesellschaft zu leisten.

Auf den Einzelstrecken sind insgesamt jeweils zwei Plätze zu vergeben, sofern die vom Deutschen Schwimm-Verband geforderten Normzeiten unterboten werden. Diese entsprechen auch den von Schwimm-Weltverband und dem IOC festgelegten Olympianormen. Zudem wird das deutsche Team in Paris sechs Staffeln an den Start schicken, lediglich die 4x100m Freistilstaffel der Damen wird nicht besetzt. Über die Staffelbesetzung entscheidet jeweils die Durchschnittszeit aus Vorlauf und Halbfinale/Finale an ein und demselben Tag bei einem der Qualifikationswettkämpfe. Die vier Schnellsten so errechneten Zeiten bedeuten den Platz im Olympiateam. 

Innerhalb des Qualifikationszeitraums werden sowohl innerhalb von Deutschland als auch im Ausland zahlreiche Wettkämpfe stattfinden, bei denen der Angriff auf die Olympianormen das Ziel für die deutschen Aktiven darstellen wird. Den Höhepunkt bilden dabei die Deutschen Meisterschaften, die vom 25. bis 28. April in Berlin ausgetragen werden. Auch die Qualifikation für die Europameisterschaften sowohl in der offenen Klasse als auch im Juniorenbereich können in Berlin erfolgen.

Am Wochenende vor den nationalen Titelkämpfen werden zusätzliche Qualifikationswettkämpfe in Magdeburg und Berlin stattfinden. Und der Blick ins Ausland lohnt sich ebenso, denn auch bei den Swim Open in Stockholm (Schweden / 05. – 08.04.), dem Pro Swim Meet in San Antonio (USA /10. – 13.04.) sowie dem Eindhoven Quali Meet (Niederlande /11. – 14.04.) und dem Bergen Swim Festival (Norwegen /12. - 14.04.) werden einige deutsche Hoffnungsträger den Versuch starten, sich für Olympia zu empfehlen.

Besonders entscheidend sind diese Wettkämpfe auch für diejenigen, die dank erfüllter Normzeiten bereits eine Hand am Olympiaticket haben, aber noch aus den Top 2 verdrängt werden können. Dies gilt für Rafael Miroslaw (200m Freistil), Florian Wellbrock (800m Freistil), Sven Schwarz (1500m Freistil) und Lucas Matzerath (100m Brust). 

Nach aufregenden Wochen wird es Ende des Monats dann Gewissheit geben, wer das deutsche Team bei den Olympischen Spielen in Paris vertreten darf. 

Mögliche Qualifikationsmeetings für die Olympischen Spiele in Paris (Auswahl):

  • 5.-8. April: Swim Open Stockholm (Schweden)

  • 10.-13. April: Pro Swim San Antonio (USA)
  • 11.-14. April: Eindhoven Quali Meet (Niederlande)
  • 12.-14. April: Bergen Swim Festival (Norwegen)

  • 19.-21.April: Berlin Swim Open
  • 19.-21.April: Gothaer Pokal - Magdeburg
  • 25.-28.04.: Schwimm-DM Berlin

Die vollständigen Nominierungsrichtlinien des DSV sind hier zu finden: https://www.dsv.de/schwimmen/nationalmannschaft/nominierungs-richtlinien/ .

.

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.