Teamausstattung leicht gemacht - Die Shop-Spezialisten für euren Schwimmverein --> www.teamfreaks.de 

 

(11.03.2024) Während in den USA aktuell die Saison der College-Asse auf Hochtouren läuft, schwimmen andere US-Stars parallel auf der Langbahn zu schnellen Zeiten. Mit einer Glanzleistung konnte am Wochenende insbesondere Torri Huske überzeugen, die über die 100m Schmetterling schneller unterwegs war als Angelina Köhler bei ihrem Triumph im WM-Finale.  

In 56,13 Sekunden entschied die Weltmeisterin von 2022 ihre Paradestrecke beim Pro Swim Meet in Westmont, Illinois souverän für sich und stellte gleichzeitig einen neuen Veranstaltungsrekord auf. Mit dieser Zeit war Huske nur zwei Hundertstelsekunden langsamer als der deutsche Rekord, den Angelina Köhler im WM-Halbfinale aufstellte und mit dem die amtierende Weltmeisterin zurzeit die Weltjahresbestenliste anführt. Im Finale von Doha hätte die Zeit der US-Amerikanerin sogar zu Gold gereicht, hier schlug Köhler in 56,28 Sekunden als Erste an.

Stark präsentierte sich auch Regan Smith, die gleich drei Veranstaltungsrekorde ins Becken zauberte. Über die 200m Rücken verpasste die ehemalige Weltrekordhalterin die aktuell von Kaylee McKeown gehaltene Bestmarke in 2:03,99 Minuten nur um lediglich achteinhalb Zehntel. Smiths Leistung von diesem Wochenende stellt die neunschnellste jemals geschwommen Zeit über die lange Rückenstrecke dar. Auch über die 200m Schmetterling (2:04,80) und 100m Rücken (57,64) war die dreifache Medaillengewinnerin der Olympischen Spiele von Tokio flott und siegreich unterwegs. 

Freuen durfte sich auch Caeleb Dressel, der Schritt für Schritt zu seiner früheren Form zurück zu finden scheint und beim Pro Swim Meet sowohl über die 100m Schmetterling (51,27) als auch über die 50m Freistil (21,84) triumphierte. Seit seiner fast einjährigen Auszeit ist der amerikanische Top-Sprinter nicht mehr so schnell unterwegs gewesen. 

Nachdem zahlreiche US Stars bei den vergangenen Weltmeisterschaften bewusst nicht an den Start gingen, zeigte das Team USA an diesem Wochenende eindrucksvoll, dass mit ihnen in Paris auf jeden Fall zu rechnen sein muss. Die internationale Konkurrenz um Angelina Köhler wird diese lautstarken Grüße sicherlich vernommen haben.

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.