Teamausstattung leicht gemacht - Die Shop-Spezialisten für euren Schwimmverein --> www.teamfreaks.de 

 

NEWS zur WM 2023 powered by Speedo

(30.07.2023 | Bild: Mine Kasapoglu) Zum Abschluss der Schwimm-Weltmeisterschaften werden heute alle Herrenfinals mit deutscher Beteiligung stattfinden. Den Schlusspunkt setzt dabei am Nachmittag die 4x100m Lagenstaffel, der in den Vorläufen mit der fünftschnellsten Zeit des Feldes der Sprung in den Endlauf gelang.

Nachdem Ole Braunschweig (53,96) die Staffel auf der Rückenstrecke angeschwommen hatte, zeigten Lucas Matzerath (58,87), Eric Friese (51,29) und Josha Salchow (47,99) starke Einzelauftritte und bescherten dem Team eine Gesamtzeit von 3:32,11 Minuten. Auch der Qualifikation zu den Olympischen Spielen 2024 ist das deutsche Quartett damit einen großen Schritt näher gekommen. Die Top-Zeit der Vorläufe kam in 3:30,51 Minuten von den USA. Vor dem Start in der Lagenstaffel darf sich Ole Braunschweig heute auch im Endlauf über die 50m Rücken mit der Weltelite messen. Zudem wird Lukas Märtens im Finale über die 1500m Freistil zu sehen sein.

Kein Weiterkommen gab es hingegen für die Lagenstaffel der Damen. Laura Riedemann (1:01,68), Anna Elendt (1:07,23), Angelina Köhler (56,77) und Nele Schulze (55,03) schieden in 4:00,71 Minuten auf Platz zwölf aus. Für den Sprung ins Finale, in dem Kanada (3:55,93) auf Bahn vier schwimmen wird, wurde ein Zeit von 3:58,58 Minuten benötigt. Neben Deutschland verfehlten auch Nationen wie Italien und Großbritannien den Endlauf.

Die einzige Einzelstrecke der heutigen Vorläufe, die 400m Lagen, fanden ohne deutsche Beteiligung statt. Die schnellste Zeit des Morgens kam hier von der Australierin Jenna Forrester (4:35,88).

Links zum Thema:

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.