ARENA RUCKSACK Sonderedition in der neuen Swimfreak-Box! Jetzt 30% sparen! ➡️ www.swimfreaks.de

(11.02.2023 | Bild: World Aquatics) Der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) hat seine Nominierungsrichtlinien für die kommenden internationalen Saisonhöhepunkte im Freiwasserschwimmen veröffentlicht. Für die Open Water Events der Schwimm-Weltmeisterschaften im japanischen Fukuoka im Juli sind Leonie Beck und Florian Wellbrock bereits fest gesetzt.

Durch ihre Ergebnisse der zurückliegenden WM 2022 in Ungarn haben beide ihre Startplätze über die 5km und 10km bereits sicher. Die weiteren Tickets für die Freiwasser-Asse werden im Rahmen der Weltcups in Golfo Aranci auf Sardinien (Italien / 20. und 21. Mai) und in Setúbal (Portugal / 27. und 28.Mai) vergeben.

Wer sich über die olympische 10km-Distanz den jeweils zweiten WM-Startplatz schnappen will, muss die beiden Weltcups mit der niedrigsten Platzierungssumme aus beiden Rennen beenden. Die weiteren Tickets über die 5km gehen an jene Frau und jenen Mann, die im Zeitraum vom 27. März bis 23. April die schnellsten Zeiten bei einem 5.000m-Rennen im Becken erzielen und zudem bei beiden der oben genannten Weltcups starten.

Für die Mixedstaffel im WM-Programm können neben den für Einzelrennen qualifizierten Freiwasser-Assen auch Aktive nominiert werden, die sich für die 1500m Freistil im Becken für Japan qualifiziert und Freiwassererfahrung haben.

Nach dem gleichen Muster werden in der zweiten Jahreshälfte dann auch die Tickets für die Open Water Events der Schwimm-WM 2024 vergeben. Die und der beste Deutsche in den Top acht der WM 2023 wären für die WM 2024 automatisch gesetzt. Alle weiteren 10km-Startplätze werden dann über die Ergebnisse bei den Weltcups in Nantou (TPE/28. und 29. Oktober) und Hongkong (HKG/04. und 05.11. November 2023) besetzt.

Links zum Thema:

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.