Medisports Network

Die "Wundertüten" der Schwimm-WM 2017

Einige Spitzenschwimmer hauen schon während der Saison, bevor das große Highlight auf dem Plan steht, echte Hammerleistungen raus. Andere hingegen halten sich zurück und zeigen dann erst beim Saisonhöhepunkt, was sie drauf haben - oder eben nicht. Auch bei der Schwimm-WM 2017 sind einige dieser "Wundertüten" am Start, bei denen von Vorlaufaus bis WM-Titel alles drin ist.

Dmitry Balandin (Kasachstan)

Bei den Olympischen Spielen 2016 schnappte sich Dmitry Balandin aus Kasachstan völlig überraschend Gold über die 200m Brust und ließ die großen Stars alt aussehen. Zwar hatte er zuvor schon immer mal sein Können angedeutet, doch der große Wurf gelang im erst in Rio. Als Olympiasieger würde er normalerweise auch als Mit-Favorit auf den WM-Sieg ins Rennen gehen, doch in diesem Jahr schwamm er lediglich eine Zeit von 2:14 Minuten und liegt auf Platz 125 der Weltrangliste. Was er also wirklich drauf hat, ist vollkommen unklar.