Medisports Network

News präsentiert vom Smit Sport Angebot des Tages: Arena Carbon Air² - Anzug Arena Carbon Air²- Jammer 25% REDUZIERT! *Werbung*

(15.11.2019) Da wollte heute keiner klein beigeben: Mit engen Finals und spannenden Rennen haben die Herren heute bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften für Spannung gesorgt. Nur wenige Zehntel entschieden hier über die Titel und Medaillen.

Direkt zum Auftakt ließen die Lagenschwimmer über die 400m aufhorchen. Mit den Schmetterlingspezialisten Ramon Klenz und Fynn Minuth sowie dem zuletzt vor allem auf den 200m Freistil auftrumpfenden Marius Zobel oder auch Rückenschwimmer Christian Diener wollte hier so mancher seine Vielseitigkeit unter Beweis stellen. Am Ende hatte Marius Zobel in 4:07,40 Minuten die Hand um 13 Hundertstel vor Fynn Minuth (4:07,53) an der Wand. Bronze ging an Ramon Klenz (4:07,64). Alle drei blieben damit unter der Normzeit für die Kurzbahn-Europameisterschaften in Glasgow.

Ähnlich spannend ging es im Endlauf über die 200m Freistil zu: Hier zog Philip Heintz, der extra auf das Finale über die 400m Lagen verzichtet hatte, ab wie die Feuerwehr und musste sich am Ende doch mit Platz zwei zufrieden geben. In 1:44,60 Minuten schnappte Poul Zellmann dem Heidelberger den Titel um 0,32 Sekunden noch weg. Auch diese beiden Schwimmer knackten damit die EM-Normzeit. Bronze ging dahinter in 1:45,25 Minuten an Rafael Miroslaw.

"Ich hab jetzt dreimal versucht, auf der Kurzbahn über 200 Kraul Deutscher Meister zu werden und endlich hat es geklappt", freute sich Zellmann nach dem Rennen.

Für eine Überraschung wollte heute Ole Braunschweig sorgen und den Top-Favoriten über die 200m Rücken, Christian Diener, ein wenig ärgern. Doch der Routinier ließ sich die Butter nicht vom Brot nehmen. Mit zwei starken letzten Bahnen holte er sich in 1:52,00 Minuten den Titel vor Braunschweig (1:52,90). Beide empfahlen sich damit für die Kurzbahn-EM im Dezember. Im Kampf um Bronze setzte sich Jeremy Colin Pfeiffer (1:57,12) von der SSG Leipzig durch.

Über die 50m Schmetterling wurden heute zwar keine EM-Tickets vergeben, auch hier lieferten sich die Herren aber ein spannendes Finale. Gold ging in 22,72 Sekunden an Marius Kusch und auf Platz zwei blieb auch Ramon Klenz (22,97) unter 23 Sekunden. Dahinter sorgte Luca Nik Armbruster in 23,19 Sekunden für einen neuen Deutschen Altersklassenrekord bei den 18-Jährigen.

Auch die Damen ließen es am Freitag krachen. Die Zusammenfassung ihrer Finals gibt es hier: DKM 2019: Deutschland Damen lassen die EM-Normen purzeln

.

Die wichtigsten Links zur Kurzbahn-DM 2019

Bild: thesportpicturepage


NEU: Der Schwimm-Kalender 2019

Jetzt VERSANDKOSTENFREI bestellen!

*Werbung*