Medisports Network

News präsentiert vom Smit Sport Angebot des Tages: Arena Carbon Air² - Anzug Arena Carbon Air²- Jammer 25% REDUZIERT! *Werbung*

(15.11.2019) Zweite Runde bei der Titeljagd von Berlin. Bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften werden heute acht Meister gesucht. Einige Schwimmer, wie zum Beispiel Christian Diener oder Ramon Klenz, werden sogar in mehreren Finals zu sehen sein. Wir berichten für euch wieder LIVE vom Beckenrand.

15:30 Uhr: 400m Lagen (w)

Am Donnerstag sicherte sich Franziska Hentke mit dem Sieg über die 200m Schmetterling ihren ersten Titel bei der DKM 2019. Heute kann sie über die 400m Lagen nachlegen. Zuvor gibt es aber zunächst das C- und das B-Finale.

Das C-Finale der JEM-Jahrgänge gewinnt haarscharf Emilia Wandel in 4:53,73 Minuten. Deutlich klarer ging es im B-Finale zu. Hier schnappte sich Kim Herkle in 4:42,62 Minuten den ersten Platz.

Jetzt geht es um die Medaillen. Und den Titel holt wie erwartet Franziska Hentke mit einer Zeit von 4:33,10 Minuten. Damit bleibt sie zwar unter der Norm für die Kurzbahn-EM, hatte aber bereits angekündigt bei den Titelkämpfen in Schottland nicht starten zu wollen. Silber geht an Giulia Goerigk (4:37,76) vor Josephine Tesch (4:40,97).

15:53 Uhr: 400m Lagen (m)

Weiter geht es mit den Herren. Das erste der drei Finals geht an den Dortmunder Cedric Büssing in 4:21,47 Minuten.

Im B-Finale zieht der Leipziger Thomas Rohmberger auf der ersten Rennhälfte davon, doch dann schiebt sich die Konkurrenz Stück für Stück heran. Auf den letzten 25m ist es nun ein Zweikampf: Rohmberger gegen den Mittelfranken Nikita Rodenko. Am Ende schlagen beide zeitgleich in 4:14,90 Minuten an und teilen sich so den Sieg im B-Finale.

Los geht's mit dem A-Finale: Wie erwartet wendet der Schmetterlingspezialist Ramon Klenz nach den ersten 100m in führender Position. Doch auf der letzten Teilstrecke kämpfen sich Fynn Minuth und Marius Zobel heran. Im Anschlag setzt sich der Magdeburger Zobel in 4:07,40 Minuten vor Minuth (4:07,53) und Klenz (4:07,64) durch. Alle drei bleiben damit unter der Norm für die Kurzbahn-EM 2019.

.

16:16 Uhr: 50m Schmetterling (w)

Keine Verschnaufpause: Jetzt sind die Sprinter gefordert. Julia Berger gewinnt in 27,29 Sekunden das erste der drei Finals. Zoe Vogelmann ist im B-Finale in 27,11 Sekunden nicht zu schlagen.

Den Titel über die 50m Schmetterling gewinnt Aliena Schmidtke in 25,91 Sekunden vor Lisa Höpink (26,07) und Angelina Köhler, die in 26,18 Sekunden einen neuen Deutschen Altersklassenrekord bei den 19-Jährigen aufstellt.

.

16:24 Uhr: 50m Schmetterling (m)

Das C-Finale findet mit lediglich fünf Schwimmern statt. Schnellster von ihnen ist Luis Schnuer in 24,52 Sekunden. 

Im B-Finale bleibt Björn Kammann in 23,89 Sekunden als einzier Schwimmer unter der 24er-Marke. 

Starke Besetzung im A-Finale. Mit dabei ist erneut auch Ramon Klenz sowie die beiden WM-Schwimmer Marius Kusch und Damian Wierling. Gold geht in 22,72 Sekunden an Marius Kusch und auf Platz zwei bleibt auch Ramon Klenz (22,97) unter 23 Sekunden. Dahinter sorgt Luca Nik Armbruster in 23,19 Sekunden für einen neuen Deutschen Altersklassenrekord bei den 18-Jährigen.

.

Nachdem es bisher im Becken heiß her ging, folgen nun ein paar Siegerehrungen.

.

16:40 Uhr: 200m Rücken (w)

Wir richten unsere Blicke wieder auf den Pool. Im JEM-Finale schlagen Helene Schall und Liv-Kathy Gobel in 2:13,80 Minuten zeitgleich an erster Stelle an.

Das B-Finale schnappt sich Antonia Schirmer von der SSG Leipzig in 2:13,13 Minuten.

Spannend wird es jetzt im Kampf um den Titel: Neben Jenny Mensing und Nadine Laemmler, die beide bereits unter der Kurzbahn-EM-Norm blieben, sind hier auch die Comeback-Schwimmerin Lisa Graf und die WM-Teilnehmerin Laura Riedemann am Start. Sie schwimmen alle direkt nebeneinander.

Zur Hälfte des Rennens führt Jenny Mensing knapp das Feld an, doch noch ist alles offen. Mensing behauptet die Spitze und gewinnt in 2:05,34 Minuten vor Nadine Laemmler in 2:05,77 und Laura Riedemann (2:07,01) das Finale.

.

16:54 Uhr: 200m Rücken (m)

Mikael Guliyev gewinnt das JEM-Finale in 2:03,30 Minuten. Im B-Endlauf liefert Adrien Cara die schnellste Zeit des Feldes ab und bleibt in 1:59,86 Minuten als einziger unter zwei Minuten.

Im A-Finale lautet die Frage: Kann Ole Braunschweig den Top-Favoriten Christian Diener ärgern? Bis zur vorletzten Wende liegt der Underdog tatsächlich vorn, doch dann dreht Christian Diener auf und gewinnt in 1:52,00 Minuten vor Braunschweig, der in 1:52,90 Minuten ebenfalls unter der Normzeit für die Kurzbahn-EM bleibt. Bronze geht an Jeremy Colin Pfeiffer von der SSG Leipzig.

17:08 Uhr: 200m Freistil (w)

Rosalie Kleyboldt gewinnt in starken 1:57,17 Minuten das C-Finale. Damit ist sie auch schneller als Zoe Vogelmann, die in 1:57,41 Minuten das B-Finale gewinnt.

Uns erwartet ein hochklassiges Finale: Im Vorlauf blieben die ersten fünf Athletinnen unter der EM-Norm. Der Kampf um die Medaillen ist vollkommen offen.

Und Gold geht an Annika Bruhn (1:54,35) vor Isabel Gose (1:54,64) und Leonie Kullmann (1:55,58) auf der Außenbahn.

.

17:22 Uhr: 200m Freistil (m)

Timo Sorgius schnapt sich in 1:46,71 Minuten das C-Finale. Im B-Endlauf ist Julius Flohr in 1:46,28 Minuten nicht zu schlagen.

In 49,73 geht Philip Heintz das A-Finale flott an. Erst auf den letzten Metern muss er sich von Poul Zellmann abfangen lassen, der in 1:44,60 Minuten Gold holt. Heintz kommt in 1:44,92 Minuten auf Platz zwei. Bronze geht in 1:45,25 Minuten an Rafael Miroslaw.

Damit beenden wir einen weiteren Livebericht aus Berlin. Die Zusammenfassungen der heutigen Events gibt es in Kürze auf swimsportnews.

Die wichtigsten Links zur Kurzbahn-DM 2019

Bild: thesportpicturepage


NEU: Der Schwimm-Kalender 2019

Jetzt VERSANDKOSTENFREI bestellen!

*Werbung*