Medisports Network

News präsentiert vom Smit Sport Angebot des Tages: Arena Cobra Ultra Swipe - Schwimmbrille 25% reduziert! / *Werbung*

(14.11.2019) Zum Auftakt der Kurzbahn-EM 2019 sorgte nicht nur Sarah Köhler mit ihrem Deutschen Rekord über die 800m Freistil für ein Ausrufezeichen (Kracher zum DKM-Auftakt: Sarah Köhler krault Deutschen Rekord). Auch bei den Herren wurde schnell geschwommen. Besonders Ramon Klenz präsentierte sich in Spitzenform.

Der in Berlin trainierende Leipziger schwamm über die 200m Schmetterling in 1:51,88 Minuten bis auf 6,7 Zehntel an den mittlerweile schon 18 Jahre alten Deutschen Rekord des einstigen Starschwimmers Thomas Rupprath heran. "Mit der Zeit bin ich sehr zufrieden. Klar, der Deutsche Rekord war nicht weit weg, aber das ist jetzt auch nicht so schlimm", so Klenz, der seinen Blick bereits auf die nächste Rekordchance richtet: Die Kurzbahn-Europameisterschaften in Glasgow. "Dort sind natürlich ein paar schnelle Gegner dabei und vielleicht kann man da mitziehen."

Neben Klenz könnten wir auch einen zweiten deutschen Schwimmer bei der Kurzbahn-EM über die 200m Schmetterling sehen: In starken 1:53,98 Minuten blieb auch Daniel Pinneker unter der Qualifikationszeit für Glasgow. Bronze in diesem Event ging an Fynn Minuth (1:55,04).

Auch auf den Kraulstrecken ging es am Donnerstag um die DKM-Titel. Auf dem "langen Kanten" setzte sich wie erwartet der Favorit Florian Wellbrock in 14:30,07 Minuten durch und blieb damit unter der EM-Norm (14:45,00). Er wird aber voraussichtlich nicht bei der Kurzbahn-EM an den Start gehen, wie Trainer Bernd Berkhahn am Rande der DKM erklärte. Sein Debüt in der A-Nationalmannschaft könnte hingegen Sven Schwarz geben. Auf Platz zwei kraulte der Youngster in beeindruckenden 14:31,24 Minuten nicht nur unter die EM-Norm. Er blieb damit auch unter dem Deutschen Altersklassenrekord bei den 17-Jährigen, der von keinem Geringeren als Paul Biedermann gehalten wurde. Auch der Drittplatzierte Ruwen Straub empfahl sich in 14:34,05 Minuten für die Kurzbahn-Europameisterschaften in Schottland.

Ein gelungenes Comeback auf nationaler Ebene legte Christian vom Lehn hin. Nachdem er zuletzt nach einer Schulter-OP längere Zeit pausieren musste, ist der SG-Bayer-Schwimmer jetzt wieder in Top-Form zurück: In 58,38 Sekunden schnappte er sich den Meistertitel über die 100m Brust und knackte zudem die EM-Norm. Dahinter sicherten sich Wasilli Kuhn (58,66) und Max Ziemann (58,82) die weiteren Medaillen.

Keine EM-Qualifikanten aber eine kleine Überraschung gab es über die 100m Freistil. Hier musste sich der Favorit Damian Wierling in 47,79 Sekunden haarscharf dem jungen Hamburger Rafael Miroslaw um sechs Hundertstel geschlagen geben. Auf Rang drei folgte Josha Salchow in 48,03 Sekunden. Pech für den neuen Deutschen Kurzbahnmeister: Die Qualifikationszeit für die Kurzbahn-EM verfehlte Miroslaw knapp um 0,03 Sekunden. Seine Paradestrecke 200m Freistil kommt aber noch.

Bei den Damen gelang es am Donnerstag insgesamt zehn Schwimmerinnen die Normen für die Kurzbahn-EM zu erfüllen. Gleich zweimal war hier Jessica Steiger dabei. Mehr zu den heutigen Events der Damen gibt es hier: Starke Ausbeute der Damen: Deutscher Rekord und ein Dutzend EM-Normen

.

Die wichtigsten Links zur Kurzbahn-DM 2019

Bild: thesportpicturepage


NEU: Der Schwimm-Kalender 2019

Jetzt VERSANDKOSTENFREI bestellen!

*Werbung*