Medisports Network

News präsentiert vom Smit Sport Angebot des Tages: Arena Cobra Ultra Swipe - Schwimmbrille 25% reduziert! / *Werbung*

(14.11.2019) Die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Berlin haben begonnen! Dabei geht es für die Spitzenschwimmer der Republik nicht nur um Titel und Medaillen, sondern die Kurzbahn-DM ist auch die letzte Möglichkeit zur Qualifikation für die Kurzbahn-Europameisterschaften in Glasgow. In den Vorläufen am Donnerstag brachte Jessica Steiger direkt die erste EM-Norm zum Wackeln.

In 1:06,66 Minuten blieb die Gladbeckerin nur 16 Hundertstel über der geforderten Zeit zur Qualifikation für die Europameisterschaften in Glasgow. Konkurrenz bekommt sie im Finale unter anderem von der WM-Finalistin Anna Elendt, die ihr 1:07,14 Minuten in den Endlauf folgte. 

Steiger hat dabei am Donnerstag sogar zwei Titelchancen: Über die 100m Freistil zog sie in 53,88 Sekunden mit der zweitschnellsten Zeit hinter Annika Bruhn (53,79) ins Finale über die 100m Freistil ein. 

Bei den Herren schwamm Wassili Kuhn über die 100m Brust in den Bereich der EM-Norm. Er lieferte in 58,72 Sekunden die schnellste Zeit des Feldes ab und kam damit bis auf 0,22 Sekunden an die EM-Normzeit heran. Geknackt hatte diese im Vorfeld der Kurzbahn-DM bereits der Neckarsulmer Fabian Schwingenschlögl. Er verzichtete heute auf seinen Start über die 100m Brust.

Bereits für die Kurzbahn-Europameisterschaften qualifiziert sind auch Ramon Klenz und Franziska Hentke. Beide bestätigten heuten in den Vorläufen erneut die Normen für die Kurzbahn-EM. Klenz schmetterte in 1:54,53 Minuten die mit Abstand schnellste Zeit des Feldes. Bei den Damen war Franziska Hentke in 2:07,13 Minuten am Morgen eine Klasse für sich. Über die 100m Freistil hatte sich Damian Wierling bereits für die Kurzbahn-EM empfohlen. Der Essener setzte heute in 47,73 Sekunden die Vorlaufbestzeit über diese Strecke.

Auch der erste Titel in der offenen Klasse wurde am Morgen vergeben. In der gemischten 4x50m Lagenstaffel setzte sich das Quartett der Neckarsulmer Sportunion durch. Dabei blieb das Team in 1:42,03 Minuten zwar unter der geforderten Limitzeit für einen Deutschen Rekord für Vereinsstaffeln (1:43,00). Gewertet wird die Bestmarke allerdings nicht, da mit dem Slowenen Peter Stevens ein Athlet ohne deutsche Staatsbürgerschaft in der Staffel war. Die weiteren Podestplätze gingen an die Teams der SG Essen (1:43,24) und des SC Aqua Köln (1:43,39).

Die wichtigsten Links zur Kurzbahn-DM 2019

Bild: thesportpicturepage


NEU: Der Schwimm-Kalender 2019

Jetzt VERSANDKOSTENFREI bestellen!

*Werbung*