Medisports Network

(13.10.2019) Das erste Meeting der neuen Schwimm-Profiliga ISL konnte am vergangenen Wochenende das europäische Energy Standard Team für sich entscheiden, doch zur Halbzeit des "Rückspiels" der Gruppe A sieht es danach aus, dass ihnen die Cali Condors aus den USA diesmal das Leben etwas schwerer machen dürften.

Schon im ersten Rennen des auf der Kurzbahn stattfindenden Team-Wettkampfes im italienischen Neapel sorgten die Condors am Samstagabend für eine Überraschung. Deren Kelsi Worell entschied die 100m Schmetterling in 55,91 Sekunden für sich und fügte damit der Energy-Schwimmerin und Weltrekordhalterin Sarah Sjöström eine Niederlage zu.

Zwischen beiden Team ging es hin und her. Direkt im Anschluss drehte Chad le Clos für Energy Standard den Spieß um und verwies in 49,35 Sekunden über die 100m Schmetterling den Condors-Star Caeleb Dressel um eine Hundertstel auf Rang zwei. Dressel war in der vergangenen Woche beim Auftaktmeeting in Indianapolis nicht mit dabei. Dementsprechend groß sind die Hoffnungen seines Teams, diesmal mit dem großen Sprintstar in ihren Reihen am Ende ganz vorn landen zu können.

Futter für diese Hoffnungen gab es später von Dressel über die 50m Freistil. In bärenstarken 20,64 Sekunden ließ er hier Energys französischen Comeback-Star Florent Manaudou um sechs Hundertstel hinter sich. Und so lieferten sich beide Teams an der Spitze den gesamten Abschnitt über ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Am Ende übernachteten die Condors mit 237,5 Punkten und damit hauchdünnen 7,5 Zählern Vorsprung.

Die Hausherren von den Aqua Centurions, bei denen mit Philip Heintz, Poul Zellmann, Sarah Köhler und Franziska Hentke auch vier deutsche Schwimmer Teil der Mannschaft sind, liefern sich erneut einen engen Kampf um Platz drei mit der US-Mannschaft DC Trident. Ein wichtiger Sieg gelang den Centurions dabei über die 4x100m Lagen der Herren. Hier brachte die Mannschaft quasi eine italienisches Nationalquartett an den Start und hielt so auch die Energy Standards von Chad le Clos und die Condors um Caeleb Dressel hinter sich. Auch zum Abschluss des Tages konnten die 4x100m Freistilherren mit Philip Heintz und Poul Zellmann stark punkten. Damit liegen die Centurions zur Halbzeit des Meetings 11,5 Punkte vor ihren Verfolgern aus den USA, bei denen mit Annika Bruhn ebenfalls eine deutsche Athletin am Start ist.

Zwischenstand nach 1 von 2 Wettkampftagen:

  1. Cali Condors - 237,5
  2. Energy Standard - 230,0
  3. Aqua Centurions - 174,0
  4. DC Trident - 162,5

Die Resultate der deutschen ISL-Schwimmer (Einzelstarts):

400m Lagen: 8. Franziska Hentke - Aqua Centurios -  4:37,57
400m Lagen: 8. Philip Heintz - Aqua Centurios - 4:26,98
200m Freistil: 6. Annika Bruhn - DC Trident - 1:55,90
200m Freistil: 8. Sarah Köhler - Aqua Centurios - 1:56,64
200m Freistil: 6. Poul Zellmann - Aqua Centurios - 1:44,24