Medisports Network

(04.10.2019) Zum Auftakt des Weltcup-Meetings in Budapest hat Florian Wellbrock knapp das Podest verpasst. Über die 400m Freistil musste sich der Magdeburger mit Platz vier zufrieden geben.

Den Sieg sicherte sich der Litauer Danas Rapsys in 3:49,09 Minuten vor Ungarns Ausnahmetalent Kristof Milak (3:49,80). Dahinter behauptete der Tscheche Jan Micka (3:50,83) mit lediglich einer halben Sekunde Vorsprung die Bronzemedaille vor dem heraneilenden Wellbrock. 

Am Samstag steht für den amtierenden Weltmeister bei dem Langbahn-Meeting seine Paradestrecke 1500m Freistil auf dem Programm. Als Vorbelastung gibt es am Morgen die Nebenstrecke 200m Schmetterling.

Wellbrocks Teamkollegin Aliena Schmidtke landete am Freitag über die 50m Freistil (26,97) auf dem 28. Platz. Im Finale am Abend sicherte sich die Schwedin Michelle Coleman (24,56) den Sieg über diese Strecke. Russlands Weltcup-Gesamtführender Vladimir Morozov sprintete in 21,50 Sekunden die schnellste Zeit des Tages.

Über die 50m Rücken stellte Kira Toussaint in Budapest mit ihrer Siegerzeit von 27,68 Sekunden einen neuen niederländischen Rekord auf. Kristof Milak setzte nach der Silbermedaille über die 400m Freistil im Finale über die 100m Schmetterling in 51,27 Sekunden ein Achtungszeichen.

Die weiteren Siege des Tages gingen an:

  • 400m Freistil (w): Maddy Gough (AUS) - 4:10,36
  • 200m Rücken (m): Ryosuke Irie (JAP) - 1:56,79
  • 200m Schmett. (w): Katinka Hosszu (HUN) - 2:08,55
  • 200m Brust (w): Tjasa Votzel (SLO) - 2:26,52
  • 100m Brust (m): Arno Kamminga (NED) - 0:59,05

Links zum Thema: