Medisports Network

Einmal gegen einen amtierenden Olympiasieger schwimmen! Wie sich das anfühlt, könnt ihr bald am eigenen Leib erleben. Der Olympiasieger und Weltmeister Anthony Ervin kommt im Herbst für zwei Wettkämpfe nach Deutschland - und jeder Schwimmer (mit Wettkampflizenz) kann es hier mit dem Superstar aufnehmen.

Zunächst stellt der 50m-Freistil-Olympiasieger von Rio bei den Opera Swim Classics in Wuppertal vom 25. bis 27. Oktober seine Sprint-Qualitäten unter Beweis. In der ehrwürdigen Schwimmoper wird sich Ervin unter anderem in der 25m-Challenge mit dem deutschen Sprint-Volk messen. Bei dieser geht es darum, die Kurzbahn in Ausscheidungsrennen über mehrere Runden zu absolvieren, bis sich zum Abschluss des Wettkampfes nur noch zwei Athleten gegenüberstehen. Im zurückliegenden Jahr konnte hier Damian Wierling in 9,94 Sekunden einen echten Kracher zünden. Mal schauen, ob Anthony Ervin da heran kommt!

Eine Woche später gastiert der US-Star vom 1. bis 3. November bei der dritten Auflage des Meeuw Cup in Wiesbaden. Hier wird es voraussichtlich nicht nur die Möglichkeit geben, es im Wettkampf mit Anthony Ervin aufzunehmen. Der Spitzenschwimmer wird voraussichtlich auch an einem Stand seines Sponsors FINIS sein breites Wissen an das Schwimm-Volk weitergeben.

An Erfahrungen bringt er so einiges mit: Ervins Geschichte ist nach wie vor eine der größten Comeback-Storys des Schwimmsports. Schon bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney überraschte er mit dem Sieg über die 50m Freistil und ein Jahr später wurde er Weltmeister auf den beiden kurzen Kraulstrecken. Doch dann kam der Absturz. 

Überwältigt vom neuen Ruhm und zerfressen von Selbstzweifeln verlor Ervin die Spur und beendete früh seine Karriere. Erst durch die Rückkehr ins Schwimmbecken fand er wieder zu sich selbst und schaffte 2012 - satte neun Jahre nach seiner ersten Olympia-Teilnahme - die Qualifikation für die Spiele in London. Dort gelang es ihm auf Anhieb ins Finale über die 50m Freistil einzuziehen und als Fünfter anzuschlagen.

Doch damit nicht genug: Vier Jahre später setzte der Routinier in Rio noch einen drauf. Mit nun bereits stolzen 35 Jahren wiederholte er sein Kunststück von Sydney und holte Gold über die 50m Freistil. Damit wurde er zugleich zum ältesten Schwimm-Olympiasieger der Geschichte auf einer Einzelstrecke. Dass er noch lange nicht zum alten Eisen zählt, stellte er auch in diesem Jahr wieder mit soliden 22er Zeiten über die 50m Freistil unter Beweis.

In sieben bzw. acht Wochen habt ihr nun also die Gelegenheit, Ervin in Action zu erleben. Sowohl für die Opera Swim Classics in Wuppertal als auch den Meeuw Cup in Wiesbaden gibt es keine Pflichtzeiten - jeder kann also dabei sein und es mit dem Sprintstar aufnehmen. Aber! Die Meldezahlen sind beschränkt, das heißt also: Nicht lange fackeln!

Links zum Thema: