Medisports Network

(27.08.2019) Die Schwimm-Weltmeisterschaften im Sommer konnten die deutschen Zuschauer nicht im TV verfolgen, dafür gibt es nun im Herbst die Möglichkeit, einige der besten Schwimmer der Welt in der Flimmerkiste zu sehen. Ab Oktober wird Eurosport die Wettkämpfe der neuen International Swimming League (ISL) übertragen. 

Dies gab der Sender am Montag bekannt. Demnach habe man sich für dieses und das kommende Jahr die Rechte an den Übertragungen der ISL gesichert.

„Die Vereinbarung mit der ISL ist für Eurosport von strategischer Bedeutung und stärkt unser Portfolio an Premium-Sportrechten", erklärte Laurent Prud'homme, der bei Eurosport für die Beschaffung von Senderechten verantwortlich ist. "Die ISL schafft für die weltbesten Schwimmer eine Bühne, um sich auf höchstem Niveau zu messen. Wir freuen uns sehr, diesen neuen Wettbewerb ins Rampenlicht zu rücken und die Events für Millionen von Fans auf der ganzen Welt auf unseren Plattformen zu präsentieren."

In der ISL starten ab dem Herbst insgesamt acht Profiteams - je vier aus den USA und vier aus Europa. Nach den Vorkämpfen im Oktober und November wird es am 20. und 21. Dezember in Las Vegas zum großen Finale und dem Showdown um die ISL-Krone kommen.

Neben internationalen Stars wie Katie Ledecky, Sarah Sjöström oder auch Adam Peaty werden auch sieben deutsche Schwimmer in der ISL antreten. Mit dabei sind Philip Heintz, Franziska Hentke, Sarah Köhler (alle Aqua Centurions), Marco Koch, Reva Foos, Marius Kusch (alle New York Breakes) und Christian Diener (London Roar).