Medisports Network

(22.08.2019) Die deutschen Nachwuchsschwimmer sorgen trotz der langen Saison bei den derzeit in Ungarn stattfindenden Junioren-Weltmeisterschaften weiterhin für kleine Achtungszeichen. Über die 50m Rücken schwamm der Sindelfinger Marvin Dahler problemlos ins Halbfinale.

In 25,77 Sekunden kam der 18-Jährige mit der siebtschnellsten Zeit des Feldes weiter. Am Nachmittag geht es für ihn also um den Sprung in den Endlauf.

Lukas Märtens hat seine Pflicht bereits am Vormittag erfüllt. In den langsamer gemeldeten Zeitläufen über die 800m Freistil pulverisierte der Magdeburger seine persönliche Bestleistung um mehr als zehn Sekunden. In 7:59,97 Minuten blieb der 17-Jährige dabei erstmals unter der 8-Minuten-Marke.

Jetzt bleibt abzuwarten, wie sich die Konkurrenten im schnellsten Lauf schlagen. Derzeit liegt Märtens an dritter Stelle des Feldes, hat also durchaus Chancen, in der Endabrechnung unter den Top Ten zu landen.

In den weiteren Vorlaufevents untermauerte die Österreicherin Lena Grabowski mit Rang zwei über die 200m Rücken in 2:11,03 Minuten ihre Medaillenchancen. Für die Karlsruherin Guilia Goerigk gab es in 2:17,71 Minuten den 21. Platz. Über die 100m Brust landete Magdalena Heimrath (1:11,46) auf Rang 25.

Die Links zur Junioren-WM 2019: