Medisports Network

(08.08.2019) Im chinesischen Jinan hat die zweite Station der FINA Weltcup-Serie 2019 begonnen und zum Auftakt sorgten u.a. die Gastgeber für schnelle Zeiten. Über die 50m Rücken lieferte so zum Beispiel die Weltrekordhalterin Liu Xiang eine Leistung ab, die vor anderthalb Wochen zum Gewinn von WM-Silber gereicht hätte.

In 27,35 Sekunden war Liu Xiang, die selbst nicht bei den Weltmeisterschaften am Start war, nur zwei Hundertstel langsamer als die Weltmeisterin Olivia Smoliga (27,35) bei deren Goldrennen in Korea. Auf Platz zwei kam in Jinan mit Chen Jie (27,88) eine weitere Chinesin. Dahinter verhinderte die Australierin Emily Seebohm (27,99) nur mit vier Hundertsteln Vorsprung vor der Olympia-Dritten Fu Yuanhui (28,03) ein komplett chinesisches Podium.

Schneller als bei der WM war heute Russlands Sprintstar Vladimir Morozov. In 21,50 Sekunden steigerte er die Leistung, mit der er bei den Weltmeisterschaften Vierter wurde, um drei Hundertstel. Stark präsentierte sich erneut auch der Litauer Danas Rapsys. Über die 400m Freistil stellte er in 3:43,91 Minuten einen neuen Weltcup-Rekord auf.

Über die Schmetterlingstrecken dominierten am Donnerstag die Schwimmer aus Ungarn. Bei den Damen sorgten Katinka Hosszu (2:07,26) und Zsuzsanna Jakabos (2:07,75) über die 200m-Strecke für einen ungarischen Doppelsieg. Ihr Landsmann Szebasztian Szabo (51,45) gewann das 100m-Finale.

Die weiteren Sieger am ersten Tag des Weltcups in Jinan:

  • 400m Freistil (w): SULLIVAN Erica USA 4:08,70
  • 200m Rücken (m): LARKIN Mitchell AUS 1:56,39
  • 200m Brust (w): SIMONOVA Vitalina  RUS 2:24,52
  • 100m Brust (m): YAN Zibei CHN 59,08
  • 50m Freistil (w): CAMPBELL Cate AUS 24.16