Medisports Network

(14.06.2019) Zum Abschluss der australischen WM-Trials in Brisbane konnten vor allem die jungen Rückenschwimmerinnen glänzen. Den Sieg schnappte sich die erst 17-jährige Kaylee McKeown.

Dabei stellte die Teenagerin in 2:06,35 Minuten einen neuen Junioren-Weltrekord auf. Die bisherige Bestmarke der US-Schwimmerin Regan Smith (2:06,43) unterbot sie um wenige Hundertstel. Das dürfte spannend werden: In gut einem Monat werden die beiden jungen Spitzenschwimmerinnen bei den Weltmeisterschaften in Südkorea direkt aufeinander treffen.

Mit dabei ist hier die mit ihren 19 Jahren ebenfalls noch zu den Youngsters zählende Minna Atherton. Die Junioren-Weltmeisterin holte in Brisbane heute hinter McKeown in 2:06,82 Minuten Silber. In der Weltrangliste liegen die beiden damit nun unter den Top Fünf noch vor Ungarns Iron Lady Katinka Hosszu.

Pech hat hinter McKeown und Atherton übrigens keine Geringere als die amtierende Weltmeisterin. Aussie-Star Emily Seebohm schlug in 2:08,58 Minuten nur als Dritte an und damit keine Chance, ihren WM-Titel aus Budapest zu verteidigen.