Medisports Network

(13.06.2019) Nachdem Marco Koch zum Auftakt der Mare Nostrum Tour am zurückliegenden Wochenende noch seine Paradestrecke 200m Brust gewinnen konnte, musste er sich am Mittwoch bei der zweiten Station in Canet-en-Roussillon (Frankreich) mit der Holzmedaille zufrieden geben.

In 2:10,54 Minuten schwamm der Frankfurter um eine halbe Sekunden am Podest vorbei und wurde Vierter. Den Sieg sicherte sich der Brite James Wilby in 2:09,55 Minuten.

Wilbys Teamkamerad Adam Peaty schnappte sich den Sieg bei den Sprintern. Über die 50m Brust hielt der Superstar in 26,71 Sekunden knapp den Brasilianer Felipe Lima (26,85) hinter sich. 

Neben Marco Koch war auch dessen Vereinskollegin Reva Foos in Frankreich am Start. Im Finale über die 400m Freistil schlug sie in 4:12,02 Minuten als Sechste an. Gold sicherte sich Ungarns Youngster Ajna Kesely (4:06,55) mit sechs Hundertsteln Vorsprung vor der Argentinierin Delfina Pignatiello.

Schnelle Zeiten lieferten auch die Herren über die 800m Freistil ab. Der Norweger Henrik Christiansen hielt hier in 7:48,19 Minuten den Briten Daniel Jervis (7:50,65) hinter sich.

Damit reisen die Spitzenschwimmer nun weiter nach Katalonien. In Barcelona findet am Samstag und Sonntag das Abschlussmeeting der Mare Nostrum Tour 2019 statt. Hier werden auch mehrere deutsche Top-Schwimmer mit dabei sein.

Links zum Thema: