Medisports Network

(11.06.2019) Als eine der letzten Schwimm-Nationen lässt Australien derzeit seine Top-Athleten um die Qualifikation für die Schwimm-WM 2019 kämpfen. Bei den Trials in Brisbane verpasste dabei kein geringerer als der Olympiasieger Mack Horton sein Ticket für die Weltmeisterschaften in Gwangju.

Über die 400m Freistil, die er bei den Olympischen Spielen 2016 gegen den Chinesen Sun Yang für sich entscheiden konnte, schlug Horton zwar in durchaus nicht gerade langsamen 3:46,47 Minuten als Zweiter an. Die vom australischen Verband geforderte Norm für die WM-Qualifikation verpasste er damit aber um 3,3 Zehntel.

Auch über die 800m Freistil (8:01,30) konnte er sich auf Platz drei nicht für die WM qualifizieren. Fraglich ist zudem, ob er überhaupt für einen Staffeleinsatz mit nach Südkorea kommen kann. Im Finale über die 200m Freistil musste sich Horton in 1:47,05 Minuten mit dem fünften Platz zufrieden geben. Die 1500m Freistil stehen für den Kraulspezialisten in Brisbane nicht auf dem Programm.

Links zum Thema: