Medisports Network

(01.06.2019) Die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2019 sind beendet und zum Abschluss schlugen die Medaillenjäger der zurückliegeden Tage noch einmal zu. Mit sechs Titeln schwang sich die Berlinerin Maya Tobehn erneut zur erfolgreichsten Athletin der DJM auf.

Am letzten Tag entschied die Junioren-Nationalschwimmerin in 1:00,25 Minuten auch die 100m Schmetterling im Jahrgang 2002 für sich. Seit Meisterschaftsbeginn war ihr dies bereits über die 50m Schmetterling, 100m und 200m Freistil sowie die 200m Rücken und 200m Lagen gelungen.

Den perfekten Titel-Siebner wie in den zurückliegenden beiden Jahren konnte Tobehn diesmal allerdings nicht wiederholen. Im Finale über die 50m Rücken musste sie sich heute in 29,34 Sekunden knapp der Ratzeburgerin Celina Kühne (28,92) geschlagen geben. Bei den 2005ern schraubte die Hallenserin Lucie Mosdzien (29,78) über diese Strecke ihre DJM-Ausbeute auf vierfaches Gold. Sie hatte in Berlin alle Rückendistanzen sowie die 200m Lagen gewonnen.

Zum erfolgreichsten Schwimmer bei den Herren schwang sich der Wiesbadener Alexander Eichler auf. In der jüngsten Altersklasse holte er bei den 2007ern am letzten Wettkampftag in 1:05,61 Minuten den Sieg über die 100m Schmetterling und gewann Bronze über die 50m Rücken. Insgesamt fuhr er damit fünf Meistertitel ein. Das Multitalent hatte bereits die 400, 800 und 1500m Freistil sowie die 200m Schmetterling für sich entschieden. Die schnellste Zeit des Feldes über die 100m Schmetterling kam von Luca Nik Armbruster in starken 53,25 Sekunden.

Für den letzten Jahrgangsrekord der DJM 2019 sorgte Subäjr Biltaev. Der Cannstädter setzte über die 200m Brust im Jahrgang 2007 in 2:36,55 Minuten eine neue Bestmarke. Den zwei Jahre alten bisherigen Rekord unterbot er damit um 7,9 Zehntel. Die schnellste Zeit des Feldes lieferte Phillip Kress ab, der im Jahrgang 2002 in 2:19,18 Minuten sogar mehr als zwei Sekunden schneller war, als die ein Jahr älteren Schwimmer. Ähnlich sah es bei den Damen aus: Hier war die 2003erin Magdalena Heimrath (2:31,72) einen Hauch schneller als die 2002erin Malin Grosse (2:31,79).

Bereits im Vorlaufabschnitt hatte die Heidelbergerin Delara Ditterich ihre Titelausbeute in Berlin auf fünf Goldmedaillen geschraubt. Mehr dazu hier: Ungeschlagen zum 5. Gold: Delara Ditterich siegt auch über 1500m

Die Champions der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2019 am Samstag: 

200m Brust (w)

  • 2007: Luisa Gerland SGS Hamburg 02:45,97
  • 2006: Laura Feldvoss SC Magdeburg 02:37,13
  • 2005: Soraya Ebrahimi Neckarsulmer Sport-Union 02:37,41
  • 2004: Kellie Messel SG Mittelfranken 02:32,18
  • 2003: Magdalena Heimrath SC Chemnitz von 1892 02:31,72
  • 2002: Malin Grosse SGS Hannover 02:31,79

200m Brust (m)

  • 2007: Subäjr Biltaev  SV Cannstatt 02:36,55 - DJR
  • 2006: Michael Raje SSG Saar Max Ritter 02:29,81
  • 2005: Julien Niederberger Wasserfreunde Spandau 04 02:25,37
  • 2004: Mathis Schönung SG EWR Rheinhessen-Mainz 02:22,99
  • 2003: Fabio Stief SC Neustadt Weinstr. 02:22,35
  • 2002: Phillip Kress SG Poseidon Eppelheim 02:19,18
  • 2001: Florian Müller SV Bayreuth 02:21,30

50m Rücken (w)

  • 2007: Klara Sophie Beierling SG Berliner Wasserratten 00:31,85
  • 2006: Celina Springer SG Dortmund 00:30,06
  • 2005: Lucie Mosdzien SV Halle Saale 00:29,78
  • 2004: Celine Wolter Dresdner SC 1898 00:29,15
  • 2003: Liv-Kathy Göbel SV Nikar Heidelberg 00:29,66
  • 2002: Celina Kühne Ratzeburger SV von 1862 00:28,92

50m Rücken (m)

  • 2007: Finn-Jonah Neuwirth  SG Berliner Wasserratten 00:31,72
  • 2006: Vincent Passek  Berliner TSC 00:28,75
  • 2005: Aaron Leupold Potsdamer SV 00:28,05
  • 2004: Paul Niederberger Wasserfreunde Spandau 04 00:28,12
  • 2003: Ole Mats Eidam Potsdamer SV 00:26,72
  • 2002: Andreas März SG Stadtwerke München 00:26,63
  • 2001: Marvin Dahler VfL Sindelfingen 00:26,14

100m Schmetterling (w)

  • 2007: Danja Thelemann SG Rhein-Erft-Köln 01:07,46
  • 2006: Natalie Welle SG Neukölln Berlin 01:04,35
  • 2005: Cäcilia Marcia Naaßner Berliner TSC 01:03,26
  • 2004: Amelie Zachenhuber SC Prinz Eugen München 01:01,60
  • 2003: Emily Roloff Berliner TSC 01:00,96
  • 2002: Maya Tobehn Berliner TSC 01:00,25

100m Schmetterling (m)

  • 2007: Alexander Eichler SC Wiesbaden 1911 01:05,61
  • 2006: Gregor Bechold TSV Hohenbrunn-Riemerl. 00:58,70
  • 2005: Nils Wille SC Magdeburg 00:58,91
  • 2004: Louis Schubert SSV Leutzsch 00:56,03
  • 2003: Kirill Lammert SC Delphin Lübeck 00:55,31
  • 2002: Luis Schnuer SV Halle Saale 00:55,19
  • 2001: Luca Nik Armbruster SG Dortmund 00:53,25

1500m Freistil (w)

  • 2007: Eva Gräfin von Brühl  Dresdner SC 1898 18:37,47
  • 2006: Marian Plöger VfL Sindelfingen 17:55,35
  • 2005: Delara Ditterich SV Nikar Heidelberg 17:34,52
  • 2004: Marlene Blanke SC Magdeburg 17:16,64
  • 2003: Evelin Edel TV Jahn Hiesfeld 17:08,59
  • 2002: Marlene Sandberg SSC Berlin-Reinickendorf 17:00,40