Medisports Network

(22.05.2019) Die Olympiasiegerin und mehrfache Weltmeisterin Ruta Meilutyte hängt die Wettkampfbrille an den Nagel. Der nationale Schwimmverband ihres Heimatlandes Litauen bestätigte am Mittwoch, dass die 22-Jährige ihre Karriere beendet.

"Bisher habe ich mich voll dem Schwimmen hingegeben. Ich habe diesen Sport seit meiner frühen Jugend gelebt", so Meilutyte. "Wegen des vollen Trainingsplans musste ich ein Studium verschieben, auf das ich jetzt zurückkommen möchte. Ich möchte einfache Dinge erleben, wachsen sowie mich und die Welt um mich herum besser verstehen."

Meilutytes Rücktritt kommt nicht unerwartet. Bereits vor zwei Wochen wurde bekannt, dass der Brustschwimmerin wegen dreier verpasster Dopingtests eine mehrjährige Sperre droht. Schon damals gab es unbestätigte Aussagen von Weggefährten, laut denen das Versäumen der Kontrollen darauf zurückzuführen sei, dass Meilutyte sich vom Sport verabschieden wolle, aber sich noch nicht aus dem Anti-Doping-Testpool abgemeldet habe.

Seit 2012 zählte Meilutyte zu den besten Brustschwimmerinnen der Welt. Bei den Olympischen Spielen in London gewann sie überraschend als erst 15-Jährige die 100m-Strecke und holte auf dieser Distanz 2013 und 2015 auch WM-Gold. Zuletzt wurde sie 2018 Vize-Weltmeisterin über die 50m Brust auf der Kurzbahn.