Medisports Network

(15.05.2019) Nachdem auch der zweite und finale Qualifikationszeitraum für die Schwimm-WM 2019 am 12. Mai zuende gegangen ist, hat der Deutsche Schwimm-Verband nun sein endgültiges Team für die Beckenwettbewerbe bei den Weltmeisterschaften im südkoreanischen Gwangju bekannt gegeben. 

Insgesamt 30 DSV-Schwimmer werden bei der WM vom 21. bis zum 28. Juli im Pool an den Start gehen. Zu den 29 Athleten, die bereits am Ende des ersten Nominierungsfensters ins WM-Team berufen wurden, stößt nun auch der Magdeburger Marius Zobel. Er wurde als Staffelschwimmer nominiert. In der deutschen Bestenliste über die 200m Freistil rangiert er in diesem Jahr in 1:49,34 Minuten auf Platz sechs. Seine persönliche Bestleistung steht bei 1:47,92 Minuten.

Einige Schwimmer, die sich schon für Staffeln empfehlen konnte, erhalten bei der WM zudem auch die Chance, sich im Einzel zu beweisen. Christian Diener wird über die 200m Rücken antreten dürfen. Poul Zellmann erhält einen Einzelstart über die 200m Freistil und Marius Kusch, der bereits über 100m Schmetterling nominiert war, geht zudem noch über 50m Schmetterling an den Start. Damit sind insgesamt exakt die Hälfte der Aktiven – sechs Frauen und neun Männer – für Einzelstrecken nominiert.

„Wir werden eine junge Mannschaft mit Routiniers am Start sehen, die sich ambitioniert bei den Weltmeisterschaften in Südkorea zeigen wird. Es sind einige positive Entwicklungen zu beobachten, die nunmehr in den kommenden Wochen auf dem Weg zum internationalen Saisonhöhepunkt in einer zielgerichteten Vorbereitung weiter ausgebaut werden können“, so Thomas Kurschilgen, Direktor Leistungssport im DSV.

Zu den Hoffnungsträgern im deutschen WM-Team zählen Franziska Hentke, die als amtierende Vize-Weltmeisterin über die 200m Schmetterling nach Gwangju reist, ihr Magdeburger Teamkollege, der Europameister Florian Wellbrock oder auch Ausdauerspezialistin Sarah Köhler und Lagenschwimmer Philip Heintz.

Die 30-köpfige DSV-Mannschaft (Beckenschwimmen) für die WM in Gwangju (kursiv Einzelstrecke):

Frauen (13): Leonie Beck (Würzburg, 400/800 m Freistil), Annika Bruhn (Neckarsulm), Lea Boy (Würzburg, 1500 m Freistil), Anna Elendt (Darmstadt), Reva Foos (Frankfurt), Isabel Gose (Heidelberg), Franziska Hentke (Magdeburg, 200 m Schmetterling), Angelina Köhler (Hannover, 100 m Schmetterling), Sarah Köhler (Frankfurt, 800/1500 m Freistil), Julia Mrozinski (Hamburg), Marie Pietruschka (Leipzig), Laura Riedemann (Halle/Saale, 100 m Rücken), Jessica Steiger (Gladbeck).

Männer (17): Christian Diener (Potsdam, 200 m Rücken), Christoph Fildebrandt (Saarbrücken), Jacob Heidtmann (Elmshorn), Philip Heintz (Heidelberg, 200/400 m Lagen), Marco Koch (Frankfurt, 200 m Brust), Alexander Kunert (Gelnhausen), Marius Kusch (Essen, 50/100 m Schmetterling), Rafael Miroslaw (Hamburg), Max Pilger (Essen, 200 m Brust), Josha Salchow (Heidelberg), Fabian Schwingenschlögl (Neckarsulm), David Thomasberger (Leipzig, 200 m Schmetterling), Ruwen Straub (Würzburg, 1500 m Freistil), Florian Wellbrock (Magdeburg, 400/800/1500 m Freistil), Damian Wierling (Essen), Poul Zellmann (Essen, 200 m Freistil), Marius Zobel (Magdeburg).