Medisports Network

(14.05.2019) Das finale Nominierungswochendende für die Junioren-Europameisterschaften 2019 liegt hinter uns. Nachdem alle Ergebnisse der letzten Qualifikationswettkämpfe vorliegen, steht fest, dass sich keine weiteren deutschen Nachwuchsschwimmer für die Titelkämpfe im russischen Kasan empfehlen konnten.

Bei den German Open in Essen gelang es zwar Kellie Messel in 2:31,08 Minuten die geforderte JEM-Norm über die 200m Brust zu unterbieten. Da aber mit Magdalena Heimrath (2:30,86) und Malin Grosse (2:30,77) zwei weitere deutsche Nachwuchsschwimmerinnen im Qualifikationszeitraum schneller waren, wird Messel wohl keinen Startplatz bei der Junioren-EM erhalten. 

Etwas anders könnte es über die 50m Freistil aussehen. Hier fand sich die Braunschweigerin Katharina Wrede zwar am Ende des Qualifikationszeitraums "nur" auf Platz drei. Da aber die vor ihr liegende Sara Safranko voraussichtlich international für Ungarn an den Start gehen wird, könnte Wrede Glück haben. 

Besonders fleißig war im Nominierungszeitraum der Magdeburger Lukas Märtens. Ihm gelang es gleich auf fünf Strecken, die JEM-Normen zu unterbieten. Sowohl über die 200, 400 und 1500m Freistil als auch die 100 und 200m Rücken war er schneller als die geforderten Zeiten.

Andere Athleten hatten hingegen reichlich Pech. Der in Leipzig trainierende Dresdner Louis Dramm schrammte über die 50m Freistil und 200m Lagen denkbar knapp an den Normen vorbei. Über die 200m Brust der Damen trifft Kim Emely Herkle das gleiche Schicksal wie Kellie Messel, zudem fehlten ihr über die 200m Lagen nur wenige Hundertstel zur Norm. Ähnlich erging es Annalena Wagner über die 100m Rücken und Marlene Sandberg über die 1500m Freistil.

Neben den für die Einzelstrecken qualifizierten Schwimmern dürften noch weitere Plätze im Team für die Junioren-EM mit Staffelschwimmern besetzt werden. Der Nominierungsausschuss zur Bennenung des JEM-Teams entscheidet darüber am heutigen Dienstag.

Diese Schwimmer konnten die Normzeiten für die Junioren-EM 2019 knacken:

Herren   Damen
   Strecke  
Norm: 0:23,20
Artem Selin - 22,26
David Erbes - 23,11

50 Freistil Norm: 0:26,20
Isabel Gose - 25,59
Sara Safranko - 25,86*
Katharina Wrede - 25,93

Norm: 0:50,65
Artem Selin - 49,97
Rafael Miroslaw - 50,15

100 Freistil Norm: 0:56,70
Isabel Gose - 55,88
Zoe Vogelmann - 55,90

Rosalie Kleyboldt - 56,33
Maya Tobehn - 56,41

Norm: 1:50,80
Rafael Miroslaw - 1:48,69
Lukas Märtens - 1:50,53
200 Freistil Norm: 2:02,20
Isabel Gose - 1:58,84 
Maya Tobehn - 2:00:12

Norm: 3:54,00
Lukas Märtens - 3:52,30
400 Freistil Norm: 4:17,00
Isabel Gose - 4:13,43 

Norm: 8:07,00
Sven Schwarz - 8:02,27

800 Freistil 8:45,80
Norm: 15:40,00
Sven Schwarz - 15:24,73
Lukas Märtens - 15:35,34

1500 Freistil 16:57,00

Norm: 0:56,20
Lukas Märtens - 56,18

100 Rücken Norm: 1:03,00
Lena Riedemann - 1:02,95 

Norm: 2:02,90
Lukas Märtens - 2:00,10

200 Rücken 2:15,40
1:03,25 100 Brust 1:10,40
2:18,00 200 Brust Norm: 2:32,00
Magdalena Heimrath - 2:30,86
Malin Grosse - 2:30,77
Kellie Messel - 2:31,08 
Kim Emely Herkle - 2:31,13 

Norm: 0:54,10
Luca Nik Armbruster - 53,71
100 Schmett. Norm: 1:01,15
Emily Roloff - 1:01,07

Norm: 2:02,00
Yannick Plasil - 2:01,56
Björn Kammann - 2:01,77
200 Schmett. 2:14,60
2:05,00 200 Lagen Norm: 2:18,90
Zoe Vogelmann - 2:14,04
Maya Tobehn - 2:18,00 
Giulia Goerigk - 2:18,80

Norm: 4:28,00
Danny Schmidt - 4:26,43
400 Lagen 4:53,00
Giulia Goerigk - 4:48,85