Medisports Network

(06.05.2019) Zwei junge Sprinter konnten sich am Wochenende bei den Norddeutsche Meisterschaften (NDM) in Magdeburg für die im Juli anstehenden Junioren-Europameisterschaften empfehlen. Beiden gelang es, über die 50m Freistil die geforderten Normen für die Junioren-EM zu knacken.

Bei den Damen lieferte Sára Safrankò (2003) aus Hannover sowohl im Vorlauf als auch im Finale in 25,86 Sekunden die schnellste Zeit des gesamten Feldes ab. Die frisch gebackene Norddeutsche Meisterin mit ungarischen Wurzeln blieb damit deutlich unter der JEM-Norm (26,20). Allerdings wird sie wohl nicht die Möglichkeit wahrnehmen, für Deutschland auf internationale Bühne zu starten, sondern für Ungarn antreten.

Mit Isabel Gose (25,59) und Katharina Wrede (25,93) liegen bereits zwei weitere deutsche Talente über die 50m Freistil auf Kurs Richtung Junioren-EM. Sára Safrankò wird damit keiner der beiden den Startplatz bei der Junioren-EM streitig machen.

Bei den Herren empfahl sich David Erbes (2001) für einen Start bei den Europameisterschaften der Nachwuchsschwimmer. Der Hamburger sprintete in 23,11 Sekunden um neun Hundertstel schneller als die Qualifikationszeit für die im russischen Kasan stattfindenden Titelkämpfe.

Auch bei den Süddeutschen Meisterschaften in Freiburg wurde um JEM-Tickets gekämpft. Über die 200m Lagen schwamm Giulia Goerigk (2002) in 2:18,80 Minuten unter die Norm und holte den Titel. Allerdings liegen über diese Strecke mit Zoe Vogelmann und Maya Tobehn zwei weitere Juniorenschwimmerinnen vor ihr auf den potentiellen JEM-Plätzen. Goerigk wiederum empfahl sich bereits über die 400m Lagen für die Junioren-EM.

Zwei weitere JEM-Kandidatinnen hatten Pech: Kim Herkle konnte zwar über die 200m Brust in 2:31,42 Minuten erneut die Junioren-EM-Norm unterbieten. Damit liegt sie aber unter Deutschlands Juniorinnen weiterhin hinter Magdalena Heimrath (2:30,86) und Malin Grosse (2:30,77) über diese Strecke. Zudem schrammte Annalena Wagner über die 100m Rücken in 1:03,07 Minuten nur um sieben Hundertstel an der Norm für die Junioren-EM vorbei.

Der Qualifikationszeitraum für die Junioren-Europameisterschaften endet am 12. Mai. Insgesamt blieben bisher 21 DSV-Talente unter den Normzeiten. Qualifikationszeiten für die Schwimm-Weltmeisterschaften hingegen konnten am Wochenende nicht erfüllt werden.

Links zum Thema: