Medisports Network

(03.05.2019) Der Deutsche Schwimm-Verband hat 29 Athleten für die Beckenwettbewerbe der Schwimm-Weltmeisterschaften 2019 nominiert. Neben 13 Schwimmern, die über Einzelstrecken die geforderten Normen erfüllen konnten, wurden 16 weitere Sportler für die Staffelwettbewerbe ins deutsche Team für die Schwimm-WM berufen.

Mit dabei sind erfahrene Routiniers wie die Vize-Weltmeisterin Franziska Hentke, der mehrfachen Weltmeister Marco Koch oder der Olympiafinalist Philip Heintz sowie Europameister Florian Wellbrock, der im vergangenen Jahr über die langen Freistilstrecken in die Weltspitze stürmte.

Mit jungen Sportlern wie Julia Mrozinski, Rafael Miroslaw, Anna Elendt oder auch der EM-Medaillengewinnerin Isabel Gose wurden auch mehrere Hoffnungsträger, die deutlich über die Olympischen Spiele 2020 hinaus ihre Ambitionen haben, für die Weltmeisterschaften nominiert.

Es ist durchaus möglich, dass das deutsche Team für die im südkoreanischen Gwangju stattfindenden Weltmeisterschaften noch weiter wächst. Bis zum 12. Mai haben bisher noch nicht qualifizierte Athleten die Möglichkeit sich die zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht besetzten WM-Startplätze über Einzelstrecken zu sichern. Auf welchen Strecken das möglich ist, kann hier nachgelesen werden: WM 2019: Über diese Strecken gibt es noch Chancen zur WM-Quali

Diese deutschen Beckenschwimmer wurden für die Schwimm-WM 2019 nominiert:

Frauen (13):

Leonie Beck (Würzburg, 400/800 m Freistil)
Annika Bruhn (Neckarsulm)
Lea Boy (Würzburg, 1500 m Freistil)
Anna Elendt (Darmstadt)
Reva Foos (Frankfurt)
Isabel Gose (Heidelberg)
Franziska Hentke (Magdeburg, 200 m Schmetterling)
Angelina Köhler (Hannover, 100 m Schmetterling)
Sarah Köhler (Frankfurt, 800/1500 m Freistil)
Julia Mrozinski (Hamburg)
Marie Pietruschka (Leipzig)
Laura Riedemann (Halle/Saale, 100 m Rücken)
Jessica Steiger (Gladbeck).

Männer (16):

Christian Diener (Potsdam)
Christoph Fildebrandt (Saarbrücken)
Jacob Heidtmann (Elmshorn)
Philip Heintz (Heidelberg, 200/400 m Lagen)
Marco Koch (Frankfurt, 200 m Brust)
Alexander Kunert (Gelnhausen)
Marius Kusch (Essen, 100 m Schmetterling)
Rafael Miroslaw (Hamburg)
Max Pilger (Essen, 200 m Brust)
Josha Salchow (Heidelberg)
Fabian Schwingenschlögl (Neckarsulm)
David Thomasberger (Leipzig, 200 m Schmetterling)
Ruwen Straub (Würzburg, 1500 m Freistil)
Florian Wellbrock (Magdeburg, 400/800/1500 m Freistil)
Damian Wierling (Essen)
Poul Zellmann (Essen)