Medisports Network

(28.04.2019) Die Duelle der Sprinterinnen haben dem zweiten Tag der neuen FINA Champions Swim Series im chinesischen Guangzhou ihren Stempel aufgedrückt. Vor allem Sarah Sjöström konnte dabei groß abräumen.

Nachdem sie sich über die 50m Freistil in 24,11 Sekunden zunächst knapp Cate Campbell geschlagen geben musste, ließ Sjöström die Australierin über die 50m Schmetterling (25,55) und 100m Freistil (52,82) jeweils mit Weltklasseleistungen hinter sich. 

Zum Abschluss des Tages durften Sjöström und Campbell dann noch einmal gemeinsam ran. In der nicht nur nach Geschlechtern sondern auch nach Nationen gemischten 4x100m Lagenstaffel übernahm Sjöström dabei die ungewohnte Rolle als Rückenschwimmerin (1:02,15). Am Ende gab es Platz zwei für das Quartett der beiden.

Bereits am Samstag hatte Sjöström die 200m Freistil und 100m Schmetterling gewonnen. Insgesamt konnte sie sich so in Guangzhou über 51.000 US-Dollar an Preisgeldern freuen. 

Auch Katinka Hosszu konnte ihre Prämienkasse am Sonntag weiter füllen. Mit Siegen über die 200m Rücken (2:09,05) und 200m Lagen (2:08,72) schraubte sie ihre Ausbeute auf 49.000 US-Dollar.

Direkt zum Auftakt des Wettkampftages hatte Sun Yang beim Heimpublikum für Jubel sorgen können. Über die 400m Freistil schwamm er nicht nur auf Platz eins sondern nahm in 3:42,75 Minuten auch Gabriele Detti die Weltjahresbestzeit ab. Der Italiener musste sich hinter Sun Yang in 3:46,45 Minuten mit Rang zwei zufrieden geben. Später gewann Chinas Olympiasieger auch die 200m Freistil (1:46,12)

Eine weitere Weltjahresbestzeit kam von der Olympiasiegerin Ye Shiwen. Nach ihren Olympiasiegen über die 200 und 400m Lagen bei den Spiele 2012 in London war es relativ ruhig geworden um sie. Nun taucht sie aber als Brustschwimmerin wieder auf. In 2:22,53 Minuten konnte sie sich an die Spitze der Weltrangliste über die 200m Brust setzen.

Der zum Teil etwas holprige Auftakt der neuen Champions Swim Series ist damit gemacht und das nächste Meeting steht in Kürze bevor. Am 11. und 12. Mai geht es in Budapest zur Sache. Dann werden mit Franziska Hentke und Philip Heintz auch zwei deutsche Athleten dabei sein.

Die weiteren Siege am Sonntag gingen an:

  • Ben Proud - 50m Freistil - 21,48
  • Andrei Minakov - 100m Schmetterling - 51,44
  • Anton Chupkov - 200m Brust - 2:07,48
  • Kliment Kolesnikov - 50m Rücken - 24,58
  • Imogen Clark - 50m Brust - 30,71
  • Fabio Scozzoli - 100m Brust 59,74

.

Links zum Thema: