Medisports Network

(15.04.2019) Wenn Florian Wellbrock ins Wasser springt, dann wird es einfach beeindruckend schnell. Am Montag stellte er das zum Abschluss der hochkarätig besetzten Swim Open in Stockholm mal wieder unter Beweis.

Über die 800m Freistil verbesserte der Magdeburger in 7:43,03 Minuten den von ihm selbst gehaltenen Deutschen Rekord (7:45,60) deutlich um mehr als zweieinhalb Sekunden. Mit der alten Bestmarke hatte Wellbrock im vergangenen Jahr bei der Schwimm-EM Bronze geholt.

Schneller war damals unter anderem der Ukrainer Mykhaylo Romanchuk. So auch heute in Stockholm: Beide lieferten sich über die gesamte Distanz ein packendes Rennen auf höchstem internationalen Niveau. Am Ende hatte Romanchuk die Hand in 7:42,49 Minuten etwas eher als Wellbrock an der Wand. In der aktuellen Weltrangliste belegen beide damit die Plätze eins und zwei und dürften auch bei den Weltmeisterschaften zum absoluten Favoritenkreis zählen.

Die Ereignisse der weiteren Events in Stockholm können hier nachgelesen werden: Anna Elendt darf auf WM hoffen | Philip Heintz knackt zweite Norm