Medisports Network

(01.04.2019) Powerleistung zum Abschluss der US-Collegemeisterschaften 2019: Am letzten Wettkampftag der höchsten NCAA-Klasse in Austin (Texas) konnte der Österreicher Felix Auböck seinen bisher größten Erfolg auf der Yardbahn feiern.

In 14:23,09 Minuten entschied Auböck die 1650 Yardstrecke souverän mit mehr als vier Sekunden Vorsprung auf den Rest des Feldes für sich. In der ewigen Bestenliste liegt der mehrfache WM-Finalist, der mehrere Jahre lang in Berlin trainierte, über die legendäre "Meile" nun an dritter Stelle.

Zuvor hatte Auböck über die 200 und 500 Freistil noch überraschend deutlich die Finals verpasst. Mit dabei war hier hingegen der Wuppertaler Fynn Minuth, der in 4:12,72 Minuten weniger als zwei Sekunden hinter den Medaillengewinnern Platz sechs im A-Endlauf über die 500er-Distanz belegte. Über die 200 Schmetterling schrammte Minuth nur um Hundertstel am A-Finale vorbei. Im B-Endlauf schlug er nach 1:41,70 Minuten als Sechster an.

Den begehrten NCAA-Gesamtsieg sicherte sich mit deutlichem Vorsprung zum ersten Mal seit sechs Jahren die Universität von Kalifornien vor der Uni von Texas. In den zurückliegenden fünf Saisons mussten sich die Schwimmer von der Westküste jedesmal den Texanern geschlagen geben und konnten sich nun endlich revanchieren.

Links zum Thema: