Medisports Network

(27.03.2019) Im Sommer will Chinas umstrittener Schwimmstar Sun Yang bei den Weltmeisterschaften in Südkorea seine Titel über die 200 und 400m Freistil verteidigen. Bei den heimischen Landesmeisterschaften in Qingdao schickte er nun schon ein paar Grüße an die internationale Konkurrenz.

In 1:45,73 Minuten über die 200m Freistil bzw. 3:43,73 Minuten über die 400m Freistil stellte der Olympiasieger jeweils neue Weltjahresbestleistungen auf. Für Sun Yang ist es der erste Wettkampf, seit er mal wieder wegen seines Verhaltens außerhalb des Pools in die Schlagzeilen geraten war.

Im September 2018 hatte der bereits wegen Dopings vorbelastete Freistilexperte bei ihm genommene, unangekündigte Dopingproben von seinem persönlichen Sicherheitspersonal mit einem Hammer rabiat zerstören lassen. Der Weltverband FINA sprach zwar keine Strafe gegen Sun Yang aus, die Welt-Anti-Doping-Behörde legte aber vor knapp zwei Wochen gegen die Entscheidung der FINA beim internationalen Sportgerichtshof Berufung ein. Ob er also im Sommer überhaupt bei den Weltmeisterschaften starten darf, bleibt also abzuwarten.

Im Schwimmbecken in Qingdao sorgen bei den noch bis Sonntag laufenden Titelkämpfen derweil auch andere Schwimmer für schnelle Zeiten. Über die 50m Brust setzte sich Yan Zibei in 26,96 Sekunden noch vor Adam Peaty an die Spitze der Weltrangliste. Der Weltmeister Xu Jiayu tat es ihm über die 100m Rücken in 52,27 Sekunden gleich. Die 2012er Überraschungsolympiasiegerin Ye Shiwen meldete sich über die 200m Lagen mit einer Zeit von 2:09,24 Minuten zurück und belegt damit in der Weltrangliste aktuell Platz drei hinter Katinka Hosszu (2:08,55) aus Ungarn und der Japanerin Yui Ohashi (2:09,14).