Medisports Network

(26.03.2019) Mit zahlreichen nationalen Rekorden und Normzeiten für die Schwimm-WM 2019 sorgten die Schwimmer in der Schweiz bei den nationalen Meisterschaften am zurückliegenden Wochenende für Glanzmomente. Dabei stahl ein erst 16-jähriger Youngster den Routiniers die Show.

Mit insgesamt sieben Medaillen, davon fünf Goldfarben, machte Antonio Djakovic vom SC Uster auf sich aufmerksam. Der Teenager holte nicht nur fleißig Medaillen, sondern qualifizierte sich mit seinen Leistungen von 1:48,57 Minuten über die 200m Freistil bzw. 3:49,27 Minuten über die 400m Freistil auch für die Schwimm-WM 2019. Zum Vergleich: Die Deutschen Jahrgangsrekorde in Djakovics Altersklasse (AK 17) stehen bei 1:49,35 bzw. 3:51,84 Minuten.

Auch die in Deutschland für den DSW Darmstadt startende Nina Kost wird im Sommer bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Südkorea für die Schweiz antreten. Die 23-Jährige stellte bei den Meisterschaften in den zurückliegenden Tagen über die 100m Rücken (1:01,14) sowie die 50m (25,07) und 100m Freistil (54,53) neue nationale Rekorde auf.

Gleiches gelang der Züricherin Lisa Mamié, die über die 100m Brust (1:07,59) und 200m Brust (2:25,74) starke neue Schweizer Bestmarken setzte. Bei den Herren trug sich Rückenschwimmer Roman Mityukov (100m: 54,72 / 200m: 1:58,65) zweimal in die Rekordlisten ein.

Links zum Thema: