Medisports Network

(18.03.2019) Adam Peaty hat am Wochenende auf heimischem Boden seine Qualitäten unter Beweis gestellt. Beim Edinburgh International Swim Meet ließ er der Konkurrenz auf den kurzen Bruststrecken keine Chance.

Über die 100m stellte der Olympiasieger in 58,73 Sekunden eine neue Weltjahresbestzeit auf. Stark präsentierte sich auch Peatys Teamkollege James Wilby, der in 59,23 Sekunden auf Platz zwei der Weltrangliste schwamm.

Über die 50m Brust blieb Peaty im Finale in 26,99 Sekunden erneut unter der 27er Marke. Der Potsdamer Melvin Imoudu sicherte sich hier in 27,45 Sekunden Bronze.

Für Christian Diener gab es bei dem Meeting in Schottland drei Medaille, zwei davon glänzten golden. Über die 50m Rücken (25,91) und 100m Rücken (55,41) schwamm Diener auf Platz eins. Zudem wurde er Dritter über die 200m Rücken (2:00,84). Eine weitere Medaille für das Team aus Potsdam steuerte Eric Friese bei. Er gewann in 24,66 Sekunden Bronze über die 50m Schmetterling.

Die dänische Weltmeisterin Jeanette Ottesen gab nach der Geburt ihres ersten Kindes in Edinburgh ihr internationales Comeback. Über die 50m Schmetterling schwamm sie in 26,15 Sekunden auf Platz eins und über die doppelte Distanz gab es nach 59,26 Silber für Ottesen.

Links zum Thema: